Weitere Dynamo-Neuzugänge für 2011/12

Torwart Dennis Eilhoff, die Abwehrspieler Martin Stoll und Alexander Schnetzler, Offensiv-Spieler Marcel Heller und Stürmer Pavel Fort unterschrieben Verträge bei der SGD. +++

Die SG Dynamo Dresden hat am Donnerstag die Neuzugänge zwei bis sechs für die kommende Zweitliga-Saison verpflichtet. So unterschrieben Torwart Dennis Eilhoff, die Abwehrspieler Martin Stoll und Alexander Schnetzler, Offensiv-Spieler Marcel Heller und Stürmer Pavel Fort Verträge bei der SGD. „Wir konnten nun gleich fünf Spieler auf einmal verpflichten, die allesamt in ihrer Karriere bereits eine Menge Erfahrung in den höchsten Spielklassen gesammelt haben. Außerdem sind diese Spieler absolute Teamplayer, die sich durch einen einwandfreien Charakter auszeichnen und deshalb zu uns und vor allem in unser sportliches Konzept für die zweite Bundesliga passen“, sagte Dynamo’s Sportlicher Leiter Steffen Menze.

Dennis Eilhoff erklärte nach einem Rundgang durch das „glücksgas stadion“: „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe bei Dynamo und bin sehr glücklich darüber, zukünftig bei einem Traditionsverein zu spielen, hinter dem eine fußballverrückte Stadt steht. Ich habe schon viel über die packende Stimmung bei den Heimspielen in Dresden gehört und bin natürlich gespannt darauf, genau das jetzt in der zweiten Bundesliga in diesem erstligareifen Stadion selbst zu erleben.“ Der 28-Jährige unterschrieb bei der SGD einen Einjahresvertrag. Er ist 1,90 Meter groß und absolvierte bisher 36 Erstligaspiele für Arminia Bielefeld. Er kam in der zweiten Bundesliga insgesamt 113 mal für die Arminia und die TuS Koblenz zum Einsatz. In der Saison 2009/10 stellte er einen neuen Zweitliga-Rekord im Arminia-Trikot auf, als er achtmal in Folge die „Null“ festhielt.

Martin Stoll wechselt von Mitaufsteiger Hansa Rostock an die Elbe. Der Kontrakt des Innenverteidigers hat eine Laufzeit von zwei Jahren und gilt sowohl für die zweite als auch die dritte Liga. „Ich freue mich auf mindestens zwei schöne Jahre mit Dynamo. Ich werde meinen Teil dazu beitragen und alles dafür geben, damit der Verein seine Ziele in der zweiten Bundesliga erreicht“, sagte Martin Stoll zum Wechsel nach Dresden. Von 2003 bis 2009 spielte der 1,88 Meter große Abwehrspieler 111 mal in der ersten und zweiten Bundesliga für den Karlsruher SC. Zur Saison 2009/10 wechselte der 28-Jährige zum FC Aarau, wo er in 31 Einsätzen zwei Tore erzielte. Dennoch stiegen die Schweizer aus der ersten Liga ab und Stoll wechselte daraufhin zum FC Hansa Rostock. Bei den Ostseestädtern kam er in der vergangenen Saison zu 13 Einsätzen.

Alexander Schnetzler ist dem Dresdner Publikum bestens aus den Relegationsspielen gegen Osnabrück bekannt: „Ich habe in den vergangenen Jahren einige Male in Dresden gegen Dynamo spielen können. Und jedes Mal – insbesondere jetzt bei den Relegationsspielen – war es wirklich beeindruckend, wie die Fans hinter ihrer Mannschaft standen. Für mich ist es eine Ehre, für einen so großen Traditionsverein in Zukunft spielen zu dürfen“, sagte der 32-Jährige. Der gelernte Rechtsverteidiger wechselt von Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück nach Dresden und erhält bei der SGD einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung. Schnetzler absolvierte bisher 45 Zweitliga-Partien für Erfurt und Osnabrück und erzielte dabei drei Tore. In der dritten Liga kam er 59 mal ohne eigenen Torerfolg für die Thüringer zum Einsatz.

Marcel Heller wechselt von Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt zu den Schwarz-Gelben. „Ich freue mich jetzt schon sehr darauf, in der nächsten Saison für Dynamo in diesem sehr schönen Stadion und vor allem für dieses phantastische Publikum zu spielen“, sagte der 25-Jährige zu seinem Wechsel vom Main an die Elbe. Heller ist im offensiven Mittelfeld variabel einsetzbar und absolvierte für Frankfurt bisher 34 Erstliga-Spiele. Dabei erzielte er zwei Treffer. In der Saison 2008/09 wurde er von den Hessen in die zweite Bundesliga ausgeliehen und kam dort 18 mal für den MSV Duisburg zum Einsatz. Dabei erzielte er ein Tor.

Pavel Fort unterschrieb einen Zweijahresvertrag für die zweite Bundesliga und kommt ebenso wie Eilhoff von Zweitliga-Absteiger Bielefeld nach Elbflorenz. „Steffen Menze hat mich von der sportlichen Perspektive bei Dynamo überzeugt und mir die reizvolle Aufgabe verdeutlicht, nach Dresden zu wechseln. Bei einem ausgiebigen Stadtrundgang durfte ich mich außerdem von der Schönheit dieser Stadt überzeugen. Meiner Tochter, meiner Frau und mir wird hier sehr viel geboten“, erklärte der 27- jährige Tscheche. Fort erzielte in den zurückliegenden beiden Jahren in 30 Zweitliga-Spielen für Bielefeld zehn Tore und trug sich neunmal als Vorlagengeber in die Statistik ein. Im Jahre 2009 feierte der 1,88 große Stürmer mit Slavia Prag die tschechische Meisterschaft. Davor war er beim FC Brüssel in Belgien und dem FC Toulouse – der 2007 eine Million Euro Ablöse für den Mittelstürmer zahlte – in Frankreich als Profi aktiv.

Damit stehen für die neue Saison bereits sechs Neuzugänge fest. Neben Dennis Eilhoff, Martin Stoll, Alexander Schnetzler, Marcel Heller und Pavel Fort hatte die SG Dynamo Dresden bereits Jens Möckel unter Vertrag genommen. Dieser wechselte vom FC Rot-Weiß Erfurt zu den Schwarz- Gelben. Die sechs bisher feststehenden Neuzugänge werden erstmals beim Auftakt der Saisonvorbereitung, am Mittwoch, dem 15.06.2011, um 16 Uhr, in Freital-Hainsberg unter Chef-Trainer Ralf Loose mit der Mannschaft trainieren. Die SG Dynamo Dresden verbringt die ersten Wochen der Vorbereitung – wie im vergangenen Jahr – im Freitaler Ausweichquartier, da die Räumlichkeiten des „glücksgas stadions“ in diesem Zeitraum durch die Frauen-WM belegt sein werden.

Bisher stehen folgende 17 Spieler für die kommende Zweitliga-Saison unter Vertrag: Dennis Eilhoff (Tor), Florian Jungwirth, Jens Möckel, Martin Stoll, Alexander Schnetzler, Philipp Zeiger (alle Abwehr), Gerrit Müller, Maik Kegel, Lars Jungnickel, Sascha Pfeffer, David Solga, Sebastian Schuppan, Cristian Fiel, Marcel Franke, Marcel Heller (alle Mittelfeld), Robert Koch, Pavel Fort (beide Angriff).

Quelle: Dynamo Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!