Weitere Einsparungen im Sozialdezernat

Konsolidierung – das Wort stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „zusammenfügen“ oder „festmachen“.   Heutzutage bezeichnet man damit die Sicherung vom etwas Bestehendem – meist durch die Zusammenlegung von Bereichen und durch Streichung unwirtschaftlicher Stellen.  

Genau das passiert gerade in Chemnitz. Beispielsweise sollen im Dezernat 5 rund 21 Millionen Euro konsolidiert werden. Das betrifft auch die kommunalen Sportstätten  und die Freibäder.  
Das Freibad Bernsdorf – das Einzige in Chemnitz mit 50 Meter-Bahn. Auch in diesem Jahr lädt das große Gelände an der Berndorfer Straße wieder Tausende Chemnitzerinnen und Chemnitzer zum Baden und Entspannen ein. Doch im Konsolidierungskonzept der Stadt scheint die Zukunft des Freibades besiegelt – Schließung!  

Heidemarie Lüth (DIE LINKE) Sozialbürgermeisterin Stadt Chemnitz  

Der desolate technische Zustand des Bernsdorfer Bades hatte die Stadt bereits 2007 in ihrem Bäderkonzept festgestellt. Mit einem Allwetterbad sollte auf dem Gelände ein Neubau entstehen. Somit stand das Schicksal des Freibades schon länger fest.  

Heidemarie Lüth (DIE LINKE) Sozialbürgermeisterin Stadt Chemnitz  

Die Informationsvorlage sieht eine Lösung mit Hallen- und Freibad vor, dann kam allerdings die Finanzkrise dazwischen. Nun ist zunächst kein Geld mehr für Investitionen vorhanden und die Zukunft des Bernsdorfer Bades weiterhin offen. Für die übrigen Bäder der Stadt und alle anderen Sporteinrichtungen sind Erhöhungen der Eintritts- und Nutzungsgebühren geplant. Seit 2003 waren diese konstant geblieben, nun sollen sie um 20 % erhöht werden.  

Heidemarie Lüth (DIE LINKE) Sozialbürgermeisterin Stadt Chemnitz          

Während bei den Gebühren eine Steigerung um 20 % vorgesehen ist, soll die direkte Sportförderung ab kommendem Jahr um 20 % reduziert werden. Im Moment laufen noch die Verhandlungen der Stadt mit dem Stadtsportbund, welche Auswirkungen eine solche Reduzierung auf dessen Arbeit hätte.  

Heidemarie Lüth (DIE LINKE) Sozialbürgermeisterin Stadt Chemnitz  

Dennoch könnten dem einen oder anderen Sportverein die Maßnahmen finanziell stark zusetzen. Ein anderer Weg Kosten zu reduzieren soll bei der Übertragung von Sportstätten an die Vereine gegangen werden. Hier könnte die Stadt Sach- und Personalkosten einsparen. So ist für den Sportplatz Neubauernweg der Chemnitzer FC im Gespräch.  

Heidemarie Lüth (DIE LINKE) Sozialbürgermeisterin Stadt Chemnitz  

Ende August trifft sich der Stadtrat zu weiteren Beratungen zum Konsolidierungskonzept. Im September soll dann abgestimmt werden. Ein Streitthema wird dann die Zukunft der kommunalen Kindergärten sein.

Mehr dazu morgen ab 18 Uhr stündlich in der Drehscheibe Chemnitz.