Weitere Erdbeben im Vogtland

Die Schwarmbebentätigkeit im Herdgebiet von Novy Kostel in Nordwest-Böhmen, nur 10 km von Bad Brambach entfernt, hält an.

Seit dem 23. August 2011 wurden bereits über 1.000 Beben registriert. In der vergangenen Nacht wurde um 1:33 Uhr MESZ das bisher stärkste Beben mit der Magnitude über 3,8 auf der Richter-Skala gemessen. Wie das Seismologische Observatorium auf dem Collm mitteilt, wurden um 1:05 Uhr, 2:15 Uhr, 2:35 Uhr, 3:45 Uhr und 4:17 Uhr weitere Beben mit einer Magnitude von 3,0 bis 3,2 registriert.

Erste Auswertungen zeigen, dass sich der Erdbebenherd langsam nach Nordosten verlagert. Das gleiche Phänomen wurde bereits beim letzten Erdbebenschwarm in dieser Region, im Herbst 2008, beobachtet. Damals wurden ebenfalls Magnituden bis 3,8 auf der Richter-Skala erreicht.

Schwarmbeben sind im Vogtland eine typische Erscheinung. Sie sind Ausdruck der in der Erdkruste ablaufenden regionalen seismotektonischen Prozesse.

Die wissenschaftliche Auswertung des Erdbebenschwarms erfolgt durch den Seismologieverbund Sachsen .Er betreibt das seismologische Sachsen-Netz mit zahlreichen seismischen Stationen in Mitteldeutschland.

Quelle: LfULG – Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie