Weitere Speicheltests geplant

Im Fall der ermordeten Michelle befragt die Polizei weiterhin die Bürger im Stadtteil Stötteritz.

Seit kurzem nimmt die Polizei auch wieder Speichelproben auf Freiwilligenbasis. Bisher nahm man Speichelproben von Familie, Nachbarn und Lehrern. Jetzt sei man auch an Speichelproben von Mitschülern interessiert.

Mit dem Massengentest wolle man aber noch warten. Sollten die bislang gesammelten Spuren ins Leere laufen, wäre das eine letzte Option. Bisher wurden mehr als 1.600 Hinweise überprüft, 4.500 Spuren gesichert und mehr als 750 Zeugen befragt worden.

Von den Speicheltests erhofft sich die Polizei entscheidende Hinweise, will aber so auch Personen ausschließen.