Weitere Verkehrsfreigabe auf der Schandauer Straße

Am Montag, 25. August 2014, wird die südliche Fahrbahn der Schandauer Straße zwischen Pohlandplatz und Altenberger Straße für den Verkehr freigegeben. +++

In einem ersten Schritt wurde die Richtungsfahrbahn zwischen Pohlandplatz und Junghansstraße am 31. Juli, in einem zweiten Schritt am 18. August zwischen Junghansstraße und Gottleubaer Straße freigegeben. Mit der Freigabe bis Altenberger Straße wird nun auch der Südteil der neuen Brücke über den Blasewitz-Grunaer Landgraben eingeweiht. Auf der Kreuzung Schandauer Straße/Altenberger Straße wird eine Ampelregelung aktiv. Die Fußwege sind ähnlich dem Endzustand angeordnet und verkürzen sich entsprechend. Bis Ende Oktober 2014 sind mehrere Veränderungen in der Wegführung an der Kreuzung Altenberger Straße für die Fußgänger zu erwarten. Die stufenweise Herstellung des Endzustandes an der Nordwestecke des Knotens erfordert einige Umlegungen der Wegebeziehungen.

Mit der Freigabe entfallen die Umleitungen stadtauswärts über die Voglerstraße und die Wittenberger Straße sowie über die Bärensteiner Straße und die Kipsdorfer Straße. Die Fahrstrecke des Schienenersatzverkehrs ändert sich entsprechend. Nach der Umsteigestelle am Pohlandplatz wird er allerdings weiterhin über Schlüterstraße, Glashütter Straße und Junghansstraße zur Schandauer Straße und auf dieser zur Altenberger Straße umgeleitet. So kann dann auch zwischen Dornblüth- und Voglerstraße auf der Nordseite der Schandauer mit den Umbauarbeiten begonnen werden.

Das Bauvorhaben wird durch eine Auftraggebergemeinschaft unter Leitung des Straßen- und Tiefbauamtes und Beteiligung der Dresdner Verkehrsbetriebe AG, der DREWAG Stadtwerke mit den Sparten Trinkwasser, Gas, Elektroversorgung und Fernwärme, der Stadtentwässerung Dresden sowie der Deutschen Telekom und Kabel Deutschland realisiert.

Der Straßenabschnitt wird komplex grundhaft erneuert und umgestaltet. Die Straße erhält: neue Gleisanlagen, einen neuen Belag, separate Radverkehrswege, barrierefreie Haltestellen für Bus und Bahn, eine neue Beleuchtung und Fahrleitung sowie moderne Gleis- und Straßenentwässerungen und Ampeln. Die Brücke über den Blasewitz-Grunaer Landgraben wird komplett erneuert. Dadurch ist eine Absenkung des Brückenscheitels möglich. In der Folge können damit einige bis zum Baubeginn bestehende Einschränkungen in den Abbiegebeziehungen im Umfeld der Brücke wegen eingeschränkter Sichtbeziehungen künftig entfallen.

Der Umbau der Kreuzung Altenberger Straße/Schandauer Straße stellte eine besondere Herausforderung hinsichtlich Bauleistungen und Verkehrsführung dar. Die Altenberger Straße wird während der gesamten Bauzeit immer zweispurig über die Schandauer Straße geführt. Wegen der schrägwinkligen Kreuzung erfordert das deutlich mehr Platz. Um trotzdem alle Leitungen im Zuge der Schandauer Straße erneuern zu können, wurden einige Provisorien für die Verkehrsführung hergestellt. Das letzte Provisorium in diesem Knoten wird zurzeit in der Nordwestecke durch den Verkehr genutzt. Nach der Verkehrsumstellung ab 25. August kann auch an dieser Stelle der endgültige Zustand hergestellt werden.
Die beteiligten Auftraggeber ersetzten bereits zahlreiche alte Leitungen durch neue. Besonders zu nennen ist hier der Ersatz der Trinkwasserleitung DN 700 (Durchmesser 700 Millimeter) auf der ganzen Länge durch eine neue Leitung DN 800 (Durchmesser 800 Millimeter). Reste der alten Leitung werden im Zuge der weiteren Baumaßnahmen auf der Nordfahrbahn Zug um Zug ausgebaut.

Die im Vorfeld der Baumaßnahme gefällten 73 Bäume werden im Herbst durch Neuanpflanzungen von 69 Bäumen und zahlreichen Gehölzen ersetzt. Ein Teil der Pflanzgruben ist schon vorbereitet.

Quelle: Stadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar