Weiterhin Sorge um Elefantenjunges

Leipzig - Weiterhin gibt es im Zoo Leipzig das Problem, den kleinen Elefantenbullen mit seiner Mutter in Kontakt zu bringen. Deshalb sollen die Elefantenkühe "Don Chung" und "Rani" mehr Zeit mit dem Jungtier verbringen.

© Zoo Leipzig

Auch weiterhin bleibt das neue Elefantenkalb ein Sorgenkind im Zoo Leipzig. Die Bemühungen, die Mutter an ihren Zögling zu binden, bleiben weiterhin erfolglos. Der kleine Elefantenbulle und seine Mutter werden 24 Stunden am Tag betreut. Nun wird versucht, die Elefanten "Dong Chung" und "Rani" noch stärker mit dem Kleinen in Kontakt zu bringen. Auch in den Trinkpausen soll sich der Jungbulle stärker an die Elefantenkühe gewöhnen. Bislang fand das Trinken bei Mutter Hoa statt. Das Elefantenkalb gewinnt nicht an Gewicht, deshalb wird ihm nun zusätzlich Ersatzmilch gegeben. Außerdem wurde der Jungtierbereich vergrößert, der dem Jungbullen noch mehr Bewegungsspielraum bieten soll. Der Elefantentempel bleibt weiterhin geschlossen, damit die Elefanten nicht gestört werden.