Weiterhin Weihnachtsbaum für den Striezelmarkt gesucht

Dresden - Wenn Sie wollen, dass genau Ihr Baum den 584. Striezelmarkt schmückt, dann melden Sie sich beim Amt für Wirtschaftsförderung Dresden. Bisher sind erst 19 Weihnachtsbaum-Angebote eingegangen, deswegen wurde die Frist jetzt bis zum 15. Juni verlängert. 

In den vergangenen Jahren sind teilweise bis zu 50 Angebote eingegangen. "Von denen schaffen es aber ehrfahrungsgemäß nicht alle in die Endrunde. Viele Besitzer schätzen ihren Baum größer, als er tatsächlich ist. 23 Meter sollten es mindestens sein.", so Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung.

Für ein Angebot braucht die Stadt folgende Informationen: Art, Größe und Umfang des Baumes, Beschreibung des Standortes, mindestens ein aussagekräftiges Foto des Baumes sowie Name, Adresse und Telefonnummer des Baumbesitzers.

Wird der Baum ausgewählt, sind das Fällen und der Abtransport für den Baumbesitzer kostenlos.

Wer also im Besitz eines gut gewachsenen, stabilen Nadelbaumes ist, und sich wünscht, dass dieser dem 584. Dresdner Striezelmarkt 2018 besonderen Glanz verleiht, kann sich bis Freitag, 15. Juni 2018 per Post an folgende Adresse melden:
Landeshauptstadt Dresden, Amt für Wirtschaftsförderung, Abteilung Kommunale Märkte, Stichwort "Baum", Postfach 12 00 20, 01001 Dresden
oder per E-Mail an: CHeidenreich@dresden.de.

Die bisher eingegangenen Angebote kommen überwiegend aus dem Dresdner Stadtgebiet, aber auch aus Großharthau bei Bischofswerda, Röderaue, Wilschdorf (Gemeinde Dürrröhrsdorf-Dittersbach) Pirna-Zuschendorf oder Burkhardswalde (Gemeinde Müglitztal). "Wir haben sogar ein Angebot aus Kahla in Thüringen vorliegen. Aber das ist dann doch zu weit weg von Dresden. Mehr als 50 Kilometer sollten es nicht sein.", sagt Franke.

© Sachsen Fernsehen