PrEP als Schutz vor HIV?

Leipzig - An diesem Samstag findet der jährliche Welt-AIDS-Tag statt. Es soll dazu dienen, betroffenen Menschen und deren Angehörige vor Diskriminierung zu schützen und über das Thema Aids aufzuklären. Laut aktuellen Angaben des Gesundheitsministeriums ist die Zahl der HIV-Infizierten im Freistaat leicht angestiegen. 

Seit wenigen Jahren gibt es das Mittel PrEP, das zum Schutz vor einer möglichen HIV-Infektion eingesetzt wird, erklärt Dr. Aspasia Manos vom Gesundheitsamt Leipzig.

Wir beantworten die Fragen:

  • Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung PrEP?
  • Welche Möglichkeiten zur HIV-Prävention gibt es?
  • Wie sieht es mit den Kosten aus?

Laut Gesundheitsministerium leben in Sachsen circa 2.600 Menschen mit HIV. Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts kennen im Freistaat aber nur etwa Dreiviertel ihre positive Diagnose.

© Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung