Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember

Alljährlich am 1. Dezember jährt sich der Welt-AIDS Tag.

Weltweit wurden erst in diesem Jahr neue Erfolge im Kampf gegen die Immunschwäche gemeldet, immer weniger Menschen infizieren sich neu, immer mehr können so gut behandelt werden, dass sie länger leben.

Die Medizin meldet große Fortschritte in der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Einnahmekomfort der medikamentösen Therapie. Trotzdem steht die Heilung noch in weiter Ferne und die Gefahren dürfen auch heute nicht unterschätzt werden. Unverzichtbar bleibt die Notwendigkeit zur Aufklärung der Bevölkerung, um Neuinfektionen zu verhindern.

Waren es in Sachsen im Jahr 2004 noch 49 HIV Neudiagnosen, sind es inzwischen 171 Neudiagnosen im Jahr 2014. Sachsen liegt damit im bundesdeutschen Durchschnitt der Neudiagnosen bezogen auf die Einwohnerzahl. Der Kampf gegen Stigmatisierung und Diskriminierung Betroffener bleibt weiter wichtig.

In Chemnitz arbeiten HIV-Behandler, AIDS Hilfe, Gesundheitsamt und die Chemnitzer Kooperationsgemeinschaft für Sexualpädagogik eng zusammen, um Betroffenen zu helfen und Aufklärung zu betreiben, um Neuinfektionen zu verhindern.

Auch in diesem Jahr sind wieder viele Veranstaltungen rund um das Thema HIV/AIDS und STI (Sexually Transmitted Infections = sexuell übertragbare Infektionen) geplant:
25. November, 17 Uhr, Aidshilfe Chemnitz e.V.
STI-Workshop „Der Arzt zu Gast am runden Tisch“
mit Dr. Karin Schreiter, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie in der Beratungsstelle für sexuell übertragbare Infektionen und HIV/ Aids, Gesundheitsamt Chemnitz

1. Dezember von 10 bis 14 Uhr, TU Chemnitz, Mensa
Fotoaktion „Eine STI kommt selten allein“ – Fotos mit Studenten und Aufklärung über sexuell übertragbare Infektionen, Infostand und AIDS-Teddy Verkauf

2. Dezember, jeweils 9.30 und 11.30 Uhr im Kraftwerk e.V.
„Liebe Love and the Sexperts“ – Sexualpädagogisches Theaterstück für Menschen ab 12
mit ca. 400 Schülern aus Chemnitzer Lernförderschulen, Oberschulen und Gymnasien
Außerdem finden Gesprächsrunden mit Jugendlichen in verschiedenen sozialen Einrichtungen der Stadt Chemnitz statt. Die jungen Menschen erhalten dabei die Möglichkeit, Fragen zu stellen, zu diskutieren und sich mit dem Thema STI, HIV/ Aids auseinander zu setzen.

11. Dezember 2015, ab 17 Uhr im Weltecho
Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum des AIDS-Hilfe Chemnitz e.V.
mit Gastrednern, Fotoaktion und Solidaritätsstollen.
Ab 20 Uhr Benefizkonzert mit Balkanbeats der Band „Gruppa Karl-Marx-Stadt“ und Musik von
DJ Falko Rock. Der Erlös geht an das ukrainische Aids-Projekt „Nadeschda“ und die Chemnitzer Flüchtlingshilfe.

Der Welt-Aids-Tag 2015 soll darauf aufmerksam machen, dass Menschen mit HIV und Aids Solidarität brauchen. Betroffene leiden auch heute noch unter Berührungsängsten, Ausgrenzung und Stigmatisierung. Nur wenige HIV-infizierte Menschen trauen sich zu einer offenen Auseinandersetzung mit ihrer Infektion, weil sie Angst haben, dass sich die Mitmenschen von ihnen abwenden.

Zu allen Fragen, die mit sexuell übertragbaren Infektionen zusammenhängen, erteilen das Gesundheitsamt der Stadt unter Tel. 0371 488-5361 und die AIDS-Hilfe Chemnitz e.V. unter Tel. 0371 41 52 23 sachkundige Auskunft. Darüber hinaus kann sich jeder Bürger in der Beratungsstelle für sexuell übertragbare Infektionen und Aids im Gesundheitsamt anonym beraten und auf HIV testen lassen.

Weitere Informationen: www.chemnitz.aidshilfe.de

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar