Weltliga – Wasserballnationalmannschaft gastiert in Dresden

Dresden – Die Vorbereitungen für das erste Wasserball-Länderspiel in Dresden laufen auf Hochtouren. Am 12. Dezember treffen in der Schwimmhalle am Freiberger Platz die Nationalmannschaften Deutschlands und Russlands aufeinander. Ausrichter der Partie ist der neu gegründete Wasserball-Verein SWV TuR Dresden. Wir haben den Jungs beim Training über die Schulter geschaut.

Noch ist es in der neuen Schwimmhalle am Freiberger Platz vergleichsweise ruhig. Doch schon am kommenden Dienstag wird hier das erste Weltligaspiel der deutschen Wasserball-Nationalmannschaft ausgetragen. Gegen Russland wird erstmals nach der Wende ein Wasserballländerspiel in den ostdeutschen Bundesländern ausgetragen. Für Mitorganisator und Wasserballer Stefan Heyde ist das eine große Gelegenheit in Dresden für den Sport zu werben. Auch beim Training der Wasserballer vom SWV TuR Dresden ist die Vorfreude auf das Sportevent spürbar. Der Verein, der sich im Sommer aus organisatorischen und finanziellen Gründen neu zusammenschloss, ist der unmittelbare Nachfolger der traditionsreichen SG Wasserball Dresden. In dem Verein erlernen und spielen rund 100 aktive Sportler den ältesten olympischen Mannschaftssport. Für die Zuschauer wird die Partie ein erster wassersportlicher Höhepunkt auf internationalem Spitzenniveau werden. Denn durch die neue Schwimmhalle wurden die Rahmenbedingungen geschaffen, um künftig regelmäßig internationale Wettkämpfe in Dresden auszutragen. Am kommenden Dienstag soll deshalb nicht nur das Länderspiel für Unterhaltung sorgen. Restkarten für das Wasserball-Länderspiel am 12. Dezember sind noch unter www.wasserball-dresden.de erhältlich. Anwurf der Partie ist um 20 Uhr in der Sporthalle am Freiberger Platz.