Weltverloren: Dresdner Kästner-Krimi von Beate Baum

Der neue Dresden-Krimi von Beate Baum liegt vor. In “Weltverloren“ spielen das Kästner Museum und der Ausbau der Königsbrücker Straße in Dresden die Hauptrolle. +++

Weltverloren – das ist der sechste Teil der Krimiserie mit der Dresdner Journalistin Kirsten Bertram. Die Dresdner Autorin Beate Baum hat die Handlung rund um den Ausbau der Königsbrücker Straße angesiedelt.

Im Krankenhaus lernt Kirsten Bertram eine entfernte Verwandte von Erich Kästner kennen. Das junge und naive Mädchen schließt sich später einer Initiative gegen den Straßenausbau an. Als ein Praktikant des Kästner Museums ermordet wird, wird sie zur Hauptverdächtigen. Doch Kirsten Bertram ist von der Unschuld des Mädchens überzeugt und ermittelt auf eigene Faust.

Der Ausbau der Königsbrücker- ein Thema das Beate Baum schon länger verfolgt.

Interview Beate Baum, Autorin (siehe Video)

Fakt und Fiktion verwischen wenn im Buch bekannte Orte der Dresdner Neustadt auftauchen, wie die Bäckerei Rißmann oder die Scheune.

Auch sonst hat die Geschichte alle guten Krimizutaten: eine engagierte Journalistin, einen Hauptkommissar, der der Wahrheit immer einen Schritt hinterher hinkt und einen aalglatten CDU-Politiker, der seine Pläne unbedingt durchboxen will.

Und natürlich trifft der Leser wieder auf das bekannte Figuren-Dreieck aus Kirsten Bertram,
ihrem Freund Andreas Rönn, Leiter der Lokalredaktion der Dresdner Zeitung,
und Exfreund Dale, ein Privatdetektiv, der seinen Teil zu den Ermittlungen beiträgt. Doch diesmal schmeckt alles nach Abschied.

So sollte Weltverloren auch der sechste und letzte Teil der Krimireihe werden.

Interview Beate Baum, Autorin (siehe Video)

Fortsetzung also nicht ausgeschlossen.

Am Donnerstag stellt Beate Baum Weltverloren im Dresdner Kästner Museum vor. Beginn ist 21 Uhr. Dann wird’s wieder schön schaurig im beschaulichen Dresden.

Interview Beate Baum, Autorin

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!