Weniger Angeklagte und Verurteilte in Sachsen

Vor den sächsischen Gerichten hatten sich 2006 insgesamt 61.198 Personen wegen eines Verbrechens oder Vergehens zu verantworten.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes endeten die Strafverfahren 2006 für insgesamt 79 Prozent der Angeklagten mit einer rechtskräftigen Verurteilung. Das sind fast 9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Weiterhin wurde bei 17 Prozent der Beschuldigten das Strafverfahren eingestellt.
Knapp ein Viertel der Verurteilten wurde wegen eines Verkehrsdelikts zur Verantwortung gezogen. Über die Hälfte der Verkehrsstraftäter war wegen Trunkenheit im Verkehr schuldig gesprochen worden.

13 Prozent (etwa 6.000) für schuldig Befundene waren 2006 Ausländer. Das waren gegenüber dem Vorjahr 11 Prozent weniger.

++
Mehr Nachrichten aus Sachsen finden Sie hier

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar