Weniger Arbeitslose in Dresden und Umgebung!

Zahlen zum aktuellen Arbeits- und Ausbildungsmarkt wurden veröffentlicht. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Dresden sind noch 32.140 Personen arbeitslos. Das sind 848 weniger als im Vormonat. +++

I. Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk insgesamt und nach Geschäftstellen

Die Zahl der Arbeitlosen ist im Vergleich zum Vormonat im Bezirk der Agentur für Arbeit Dresden sehr deutlich um 848 auf 32.140 Personen gesunken. Im Vergleich zu August des vergangenen Jahres sind ebenfalls 1.993 Arbeitslose weniger registriert. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, verringerte sich um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat und liegt mit aktuellen 10,4 Prozent ebenfalls deutlich niedriger als im gleichen Monat des Vorjahres, da hatte diese Quote noch 11,1 Prozent betragen.

In der Stadt Dresden nahm die Zahl der Arbeitslosen im Monatsverlauf um 694 auf 28.735 ab. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren das 1.648 oder 5,4 Prozent weniger Arbeitslose. 7.958 Arbeitslose wurden von der Agentur für Arbeit Dresden betreut, 331 Männer und Frauen weniger als im Vormonat und 849 weniger als im August 2009. In der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Dresden waren 20.777 Arbeitslose gemeldet, 363 weniger als im Vormonat und auch 799 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote in der Stadt Dresden ist um 0,3 Prozentpunkte auf aktuell 10,9 Prozent gesunken und liegt ebenfalls unter der des Vorjahres. Im August 2009 betrug die Arbeitslosenquote noch 11,6 Prozent.

Im Geschäftsstellenbezirk Radebeul waren im Juni 1.824 Personen arbeitslos gemeldet, 115 weniger als im Juli und 149 oder 7,6 Prozent weniger Arbeitslose als im August des Vorjahres. Die Agentur für Arbeit Radebeul betreute 812 Arbeitslose, das waren 49 weniger als im Vormonat und 199 oder 19,7 Prozent weniger arbeitslose Menschen als im August 2009. In dem auf die Geschäftsstelle Radebeul entfallenden Teil der optierenden Kommune Meißen waren 1.012 Arbeitslose gemeldet, 66 weniger als im vergangenen Monat aber 50 oder 5,2 Prozent mehr als im August des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist um einen halben Prozentpunkt auf 7,5 Prozent gefallen. Im gleichen Monat des Vorjahres lag diese Quote noch bei 8,1 Prozent.

Im Geschäftsstellenbezirk Radeberg waren 1.581 Personen arbeitslos gemeldet, 39 weniger als im Vormonat und 196 oder 11,0 Prozent weniger als im August 2009. Von der Agentur für Arbeit Radeberg wurden 753 Arbeitslose betreut. Das waren 6 weniger als im Juli und 86 oder 10,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. In dem auf die Geschäftsstelle Radeberg entfallenden Teil der optierenden Kommune Kamenz wurden 828 Arbeitslose betreut, 33 weniger als im vergangenen Monat und 110 oder 11,7 Prozent weniger als im August des vergangenen Jahres. Auch hier ist die Arbeitslosenquote gesunken. Im Vergleich zum Vormonat fiel die Quote um 0,2 Prozentpunkte. Sie liegt mit aktuell 7,9 Prozent sogar knapp ein Prozent unter der des Vorjahres – die Quote hatte damals 8,8 Prozent betragen.

II. Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Stadt Dresden „Obwohl die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt noch nicht in jedem Fall zufriedenstellend ist, zeigt die gestiegene Zahl an gemeldeten Ausbildungsstellen doch deutlich, dass die in der Region ansässigen Unternehmen die demografischen Zeichen der Zeit erkannt haben und bereits frühzeitig auf Sicherung ihres Fachkräftenachwuchses setzen. Nun gilt es, auch leistungsschwächeren Bewerbern eine Chance zu geben. Eventuelle Defizite während der Ausbildung können beispielsweise durch ausbildungsbegleitende Hilfen der Arbeitsagenturen abgefedert werden.“ kommentiert Thomas Wünsche, Leiter der Dresdner Arbeitsagentur, die monatliche Bilanz.

Quelle: Agentur für Arbeit Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar