Weniger Autodiebstähle, mehr Computerkriminalität in Sachsen

Im 1. Halbjahr 2011 hat die Polizei insgesamt 142.421 Straftaten registriert. Mit einem Plus von 0,7 Prozent bewegt sie sich damit leicht über dem Niveau des Vorjahres. Die Gesamtaufklärungsquote stieg von 57,1 auf 58,4 Prozent. +++

In der Tendenz ergibt sich aus dem Kriminalitätsgeschehen folgendes Bild (Vergleich immer zum 1. Halbjahr 2010):

Rückgänge:
15 Prozent weniger Kraftwagendiebstähle (um 311 auf 1.764 Fälle)
17 Prozent weniger Diebstähle in/aus Kraftfahrzeugen (um 844 auf 4.112 Fälle)
11,9 Prozent weniger Sachbeschädigungen (um 2.528 auf 18.800 Fälle)

Anstiege:
31,7 Prozent mehr Computerkriminalität (um 414 auf 1.720 Fälle)
26,4 Prozent mehr Baustellendiebstähle (um 242 auf 1.159 Fälle)
8,1 Prozent mehr Ladendiebstähle (um 862 auf 11.459 Fälle )

Innenminister Markus Ulbig: „Ich freue mich besonders, dass der Kfz-Diebstahl merklich zurück gegangen ist. Das macht deutlich, dass unsere intensiven Maßnahmen Wirkung zeigen. Weiter beschäftigen wird uns die Computerkriminalität. Hiergegen kommen wir nur an, wenn wir auch über entsprechendes Fachwissen verfügen. Deshalb werden demnächst beim LKA zusätzliche IT-Spezialisten eingestellt.“

Quelle: Sächsisches Staatsministerium des Innern

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!