Weniger Flüchtlinge an der polnischen Grenze

Sachsen- Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, wurden im Dezember viel weniger Flüchtlinge an der polnischen Grenze registriert als in den Monaten davor. Bislang wurden 70 Menschen angetroffen, die über die Migrationsroute von Belarus über Polen nach Deutschland kamen. Noch einen Monat zuvor waren es l.099 Menschen und im Oktober sogar fast 2.000. Als Hauptherkunftsland der Migranten bleibt den Angaben zufolge weiterhin der Irak, gefolgt von Syrien und in einigen Fällen die Türkei und Afghanistan.