Weniger kranke Sachsen

Die Sachsen sind immer seltener krank.

Laut Landesverband der Betriebskrankenkassen ist der Krankenstand in sächsischen Unternehmen im vergangenen Jahr erneut leicht gesunken. Demnach war jeder Beschäftigte
an 13,7 Tagen krankgeschrieben. 2004 waren es noch 13,8 Tage. Als Grund für diese Entwicklung wird die permanente Angst um den Arbeitsplatz genannt. Sachsen liegt damit immer noch über dem westdeutschen Durchschnitt. Das resultiert auf dem mittlerweile höheren Durchschnittsalter der Arbeitnehmer im Freistaat.