Weniger Kriminalität in Sachsen

Endlich mal eine gute Nachricht: Die Kriminalität in Sachsen ist im vergangenen Jahr allgemein gesunken. Innenminister Dr. Albrecht Buttolo und der Landespolizeipräsident Bernd Merbitz haben heute die polizeiliche Kriminalstatistik 2008 vorgestellt.

Die Kriminalität sei auf dem niedrigsten Stand seit 1993 – freut sich der Innenminister – und vier Prozent weniger als im Vorjahr. Auch die Zahl der Diebstähle ging zurück – das gilt allerdings nicht für PKW.
Gerade im grenznahen Raum sei die Zahl der Fahrzeugdiebstähle deutlich angestiegen – um fast ein Drittel.
 
Sinkende Fallzahlen gibt es bei Gewalt- und bei Wirtschaftskriminalität. Die Zahl der Rauschgifttoten ging zurück- und weniger Senioren wurden Opfer von Straftaten. Einen deutlichen Anstieg gab es allerdings bei Fällen politisch motivierter Kriminalität.

Ein Erfolg sei auch der Rückgang der Zahlen jugendlicher Straftäter.
Ereignisse wie der Amoklauf in Winnenden fehlen zum Glück in der sächsischen Statistik – dennoch rief die Tragödie auch hier wieder zahlreiche Trittbrettfahrer auf den Plan. Für den Ernstfall sei die sächsische Polizei speziell geschult, um in derartigen Horrorszenarien schnellstmöglich reagieren zu können.

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.