Weniger Müll in Sachsen

Die Haushalte in Sachsen erzeugen immer weniger Restabfall.

Laut Umweltministerium in Dresden ging 2007 die Menge pro Einwohner um etwa vier Kilogramm im Vergleich zu 2006 zurück. Damit liegt die Abfallmenge der Privathaushalte jetzt bei etwas mehr als 1,4 Millionen Tonnen, das sind 129 Kilogramm pro Sachse.

Chemnitz liegt mit 132 Kilogramm allerdings etwas über dem sachsenweiten Durchschnitt. Diese Summe wird sich in den kommenden Jahren aber nur noch minimal reduzieren.

Nach Aussage des Umweltministeriums seien viele Potentiale zur Abfallvermeidung und Abfalltrennung bereits ausgeschöpft.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar