Weniger Schwangerschaftsabbrüche bei sächsischen Frauen

Sachsen- Nach dem 5.084 Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2020 durchgeführt wurden, sinkt die Zahl um 34 Eingriffe in 2021.

© SACHSEN FERNSEHEN

Auch die Anzahl der sächsischen Frauen im Alter von 15 bis unter 50 Jahren verringerte sich um 3.438 (0,5 Prozent).

Die betroffenen Frauen waren im Durchschnittsalter von 31 Jahren. Von 100 Frauen waren 16 zum Zeitpunkt des Eingriffs zwischen 20 und 25 Jahre alt, 17 zwischen 25 und 30 Jahre sowie 27 zwischen 30 und 35 Jahre alt. Drei Prozent der gemeldeten Abbrüche erfolgte bei Minderjährigen, absolut liegt deren Anzahl wie im Vorjahr bei 151.

66 Prozent der Frauen waren ledig und 29 Prozent verheiratet. Bei 33 Prozent gehörten keine Kinder zum Haushalt, 27 Prozent hatten ein Kind und 40 Prozent hatten schon zwei oder mehr Kinder.

Die Schwangerschaftsabbrüche wurden zu 96 Prozent auf Verlangen der Schwangeren durchgeführt, nur 4 Prozent wurden aufgrund einer medizinischen Indikation vollzogen.

92 Frauen aus Sachsen entschieden sich für einen Schwangerschaftsabbruch in einem anderen Bundesland. 229 Frauen kahmen aus einem anderen Bundesland für die Abtreibung und 21 Frauen aus dem Ausland.