Weniger Temposünder erwischt

Beim bundesweiten Blitzmarathon am Donnerstag sind in Chemnitz weniger Geschwindigkeitsverstöße als im vergangenen Jahr registriert worden.


Laut Polizei wurden im gesamten Bereich Chemnitz, Erzgebirge und Mittelsachsen zwischen 6 bis 24 Uhr mehr als 17.000 Fahrzeuge kontrolliert.

Dabei registrierten die Ordnungshüter insgesamt 788 Tempoverstöße.

Damit waren etwa 4,6 Prozent aller gemessenen Fahrzeuge zu schnell unterwegs.

Beim letzten Blitzmarathon waren es noch mehr als 7 Prozent.

Rund einhundert Beamte der Polizeidirektion Chemnitz waren im Einsatz.

Mit Lasermessgeräten wurde im Stadtgebiet vor allem an den großen Einfallstraßen die Geschwindigkeit kontrolliert.

Doch auch auf kleineren Straßen in Chemnitz waren Beamte vor Ort.

Hier wurde vor allem in Tempo-30-Zonen und in der Nähe von Schulen geblitzt.

Mit der Aktion will die Polizei das Thema „Überhöhte Geschwindigkeit“ wieder stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar