Weniger Verkehrstote auf Sachsens Straßen

Auf den Straßen in Sachsen sterben immer weniger Menschen.

Laut Innenministerium in Dresden sank im ersten Halbjahr 2004 die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle um 3 Prozent. Zudem gingen die Unfälle mit Personenschäden um mehr als 14 Prozent zurück. Bei den Verkehrstoten wurden 143 gezählt, das sind 14 weniger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Hauptunfallursachen sind und bleiben das Fahren mit überhöhter oder nicht angepasster Geschwindigkeit, Vorfahrtsfehler sowie ungenügender Sicherheitsabstand. Ein erhebliches Plus registrierte die Polizei allerdings beim Fahren unter Drogen. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2003 gab es hier eine Zunahme von knapp 19 Prozent.