Wenn es doch nicht ins Auto passt

Besitzer eines Transporters oder eines Zugfahrzeugs mit Anhänger werden schnell zu gefragten Kollegen, Freunden oder Nachbarn. Das hat einen ganz einfachen Grund: So ein Gespann ist ausnehmend praktisch - und zu transportieren gibt es immer etwas.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Mit einem Anhänger am Auto lassen sich viele Transportaufgaben bewerkstelligen, zum Beispiel Gartenabfälle entsorgen oder Altgeräte und Sperrgut zum Wertstoffhof bringen. Wer in Dresden lebt, kennt vielleicht das Projekt "Materialvermittlung", das versucht, der Wegwerfmentalität etwas entgegenzusetzen. Dort kann man aussortierte Dinge abgeben, die sich eventuell noch weiterverwerten lassen. Gebrauchte Schätze aus dem Kleiderschrank oder vom Dachboden kann man im Anhänger auch bequem zu einem der Flohmärkte bringen. Mit einem Gespann lässt sich auch großartig Hilfe bei einer Haushaltsauflösung oder einem Umzug leisten. Auch neu gekaufte Möbel kommen damit schnell nach Hause - so spart man sich die Kosten für die Lieferung.

Anhänger für vielerlei Zwecke

Bevor es mit Transporten aller Art losgehen kann, müssen Sie sich natürlich erst einmal für einen der vielen Anhängertypen entscheiden. Besonders vielseitig einsetzbar sind Tief- und Hochlader, Schüttgut wiederum lässt sich mit einem Kipper komfortabler der Grünschnitt und das Laub aus dem Garten abladen. Für Möbel oder Kübelpflanzen eignet sich ein Kofferanhänger, für den Transport von Surfbrettern, Booten und anderem Wassersport-Equipment gibt es wieder spezielle

Anhänger. Nicht fahrbereite Autos oder Motorräder bringt man am besten mit einem Auto- oder Motorradtransporter in die Werkstatt. Allerdings fallen solche Transporte wahrscheinlich so selten an, dass sich der Kauf eines entsprechenden Anhängers dafür nicht lohnt. Anhänger für spezielle Bedarfe lassen sich aber auch mieten. Das Gleiche gilt für Pferdetransporter: Nur wer mit dem Tier regelmäßig zu Turnieren fährt, sollte über die Anschaffung eines eigenen Pferdeanhängers nachdenken. Besitzer eines Wohnwagens verbringen sicherlich einige Wochenenden im Jahr auf einem Campingplatz. Einem spontanen Ausflug steht mit einem geeigneten Zugfahrzeug nebst Anhängerkupplung jedenfalls nichts mehr im Wege.

Die Branche erlebt zurzeit einen regelrechten Boom, die Hersteller von Wohnmobilen und -wagen vermelden Rekordumsätze, denn Camping wird seit Jahren immer beliebter. Ebenfalls im Trend liegt Urlaub im eigenen Land beziehungsweise in der Heimatregion. Ruhe und Erholung findet man im Freistaat Sachsen auf rund 100 Campingplätzen, viele davon sind klein, familiär und werden liebevoll geführt. Der Campingplatz am Olbersdorfer See etwa gehört zu den besten Plätzen Deutschlands und ist in Sachsen der beliebteste.

Und Lust bekommen, das eigene Auto aufzurüsten? Falls ihr Pkw nicht über eine Anhängerkupplung verfügt, ist das kein Hinderungsgrund, denn bei den meisten Autos lässt sich dieses Zubehör im Nachhinein noch problemlos nachrüsten. Sofern die Kupplung nicht regelmäßig genutzt wird, ist eine abnehmbare Anhängerkupplung eine gute Wahl: Sie ist genauso stabil wie die starre Variante und das Aussehen des Wagens ist bei ihrem Nichtgebrauch nicht beeinträchtigt. Auch das Einparken geht ohne Kupplung einfacher.