Wer erkennt Komplizen des falschen Enkels?

Ein Unbekannter gab sich am Telefon als Enkel einer 83-jährigen Chemnitzerin aus und auf diese Weise brachte er die Seniorin um einen fünfstelligen Geldbetrag.

Bereits am 20.07.2010 hatte der vermeintliche angeheiratete Enkel per Telefon zu der 83-Jährigen Kontakt aufgenommen. Er bat um mehrere tausend Euro für einen Autokauf. Das Geld wollte er eine Woche später zurückgeben.

Die betagte Dame ließ sich darauf ein. Es wurde eine Geldübergabe für den 21.07.2010 vereinbart. Zu diesem Termin erschien nicht der Enkel selbst, sondern er schickte einen „Freund“, dem die Summe übergeben wurde.

Am Nachmittag des 27.07.2010 wartete die Seniorin vergebens auf die Rückzahlung ihres Geldes. Sie rief dann ihre Enkelin an und erfuhr, dass deren Mann – der angeheiratete Enkel – kein Geld bei der Oma seiner Frau geliehen hat. Daraufhin erstattete die betrogene 83-Jährige Anzeige bei der Polizei.

Mit dem Opfer des Betrügers konnte ein sogenanntes Phantombild erstellt werden. Es zeigt den „Freund“ des falschen Enkels und Geldabholer.

Zu ihm gibt es folgende Personenbeschreibung:

– scheinbares Alter: 35 – 45 Jahre,
– ca. 1, 60 m bis 1,70 m groß,
– kräftige Figur, dicker Bauch,
– sprach gebrochen deutsch,
– bekleidet mit weißem kurzärmeligem Hemd, lila Schlips, dunkler Hose
(blau oder schwarz – keine Jeans),
– rundliches bis dickes Gesicht,
– kurze, lockige, schwarze Haare, nach hinten gekämmt,
– dunkle Augen, dunkle Augenbrauen,
– breite, kurze Nase,
– schmaler Mund,  

Wer kennt den Mann auf dem Bild? Wer weiß, wo er sich aufhielt bzw. gegenwärtig aufhält? Wer kennt eine Person, auf die die Personenbeschreibung zutrifft? Hinweise erbittet die PD Chemnitz-Erzgebirge unter Tel. 0371 387-2319.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar