Wer will fleißige Handwerker sehen – bewerbt euch jetzt

Dresden - Einen Hörtest durchführen, gehört zu den grundlegenden Aufgaben eines Hörakustikers. Max Geithner lernt den Beruf seit zwei Jahren. Der 24-jährige wollte gerne etwas praktisches machen,wobei man das Ergebnis der Arbeit recht schnell sehen kann. Aber auch das Anfassen und etwas in der Hand haben, reizte ihn. Drei Jahre lang dauert die Ausbildung zum Hörakustiker bei der man zwischen Schule und Ausbildungsbetrieb wechselt. Schon jetzt weiß Max Geithner genau wo er hin will auf der Karriereleiter.

Viel Freude hat auch Tom Ignatzy an seinem Beruf. Er ist gelernter Maler und Lackierer und hat im Sommer 2017 ausgelernt. In einem Haus in Dresden beklebt er gerade die Decken mit Fließtapete, damit keine Risse in der Wand bei den kommenden Arbeitsschritten entstehen. Der Maler und Lackierer klebt also nicht nur Tapete an die Wand und streicht 

© Sachsen Fernsehen

mit Farbe. In zwei oder drei Jahren will Tom Ignatzy noch seinen Meister oder den Techniker machen. Was genau auf ihn passt, will er in dieser Zeit herausfinden.Über Umwege kam er zu seinem Beruf. Dies ist ein Weg, um seinen Traumberuf im Handwerk zu finden. Zahlreiche Tipps rund um die Lehrstellensuche gibt auch die Handwerkskammer Dresden. Die Ausbildungsberater oder die Mitarbeiter der passgenauen Besetzung sind für kommende und bestehende Azubis da. Noch mehr Informationen zu Praktika und Ausbildung im Handwerk gibts unter www.hwk-dresden.de.