Wertholzverkauf: Bergahorn ist Spitzenstamm

Der Staatsbetrieb Sachsenforst hat heute in der Dresdner Heide auf den Wertholzverkaufsplatz seine Premiumprodukte an den Mann gebracht.

  Das Angebot war groß: Von der mächtigen Eiche bis zur der seltenen Ulme war alles dabei. Spitzenreiter ist ein Bergahornstamm geworden – er ging für rund 4.000 Euro weg. 

 Seit Dezember letzten Jahres liegen rund 1300 Festmeter Holz in der Dresdner Heide auf den Holzverkaufsplatz. Diese konnten in Form einer stillen Versteigerung erworben werden.

  Und der Höchstbietende erhielt dann den Zuschlag. Der Stamm mit der Nummer 10 – ein Bergahorn – hat das höchste Gebot erhalten. 4.090 Euro ließ sich ein deutscher Furnierhersteller das edle Holz kosten. 

  Unter den Käufern und nun stolzer Besitzer von 2 Eichen und 9 Fichten ist auch Kristian Wegscheider, ein Orgelbauer aus Hellerau. Er ist mit seinem Einkauf ganz zufrieden.

  Insgesamt wurden 900 Stämme für die Verkaufsaktion gefällt. Der größte Teil kommt von privaten Waldbesitzern. Die Verkaufsaktion findet jedes Jahr statt. 

   Insgesamt hat der Verkauf einen Erlös von über 300.000 Euro erzielt. Vor allem Eichenstämme waren dieses Jahr billiger zu haben: rund 30 Prozent weniger mussten die Käufer dafür hinlegen. Hohe Erlöse erzielten dagegen die Nadelhölzer.

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar