Westdeutsche Schüler besuchen HTWK Leipzig im Rahmen der Rallye Fernost

„Auf die Rallye, fertig, los!“ – Freitag begrüßt die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) sechs Schüler aus den alten Bundesländern. Die „Fernost Reporter“ werden an der HTWK Leipzig zu Fernsehstars und Kameraprofis. Gemeinsam mit Studierenden zeichnen sie eine Quizshow auf.

So sollen die Schüler Einblicke in den Leipziger Studiengang Medientechnik bekommen. Die Nachwuchsjournalisten reisen innerhalb der Hochschulinitiative Neue Bundesländer durch Ostdeutschland und sollen herausfinden, wie fern der Osten 20 Jahre nach der Einheit wirklich ist. Die Entdeckungstour führt durch verschiedene Hochschulen, an denen sie diverse Aufgaben lösen.

Die HTWK Leipzig bietet den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm: Zwei Studenten führen sie durch die Hochschule und zeigen ihnen Highlights wie technische Versuchsanlagen, Ateliers, eine Lehrbuchhandlung sowie natürlich die Mensa. Ein Student der Medientechnik zeigt ihnen dann „seine Räumlichkeiten“ wie die Säle mit Druckmaschinen, Tonstudios, den Computeranimationsraum sowie das TV-Studio. Im Anschluss müssen die Schüler Fragen in der Quizshow „Quiz Galore“ beantworten und probieren sich bei der Aufnahme der Show selbst an Kamera oder Mischpult aus.

Die „Fernost Reporter“ sind zwischen 16 und 20 Jahre alt. Neben dem „Team Gelb“, das in Leipzig unterwegs ist, befragen drei weitere Teams in den neuen Bundesländern Rektoren, Professoren und Studierende.

Veranstalter der „Rallye Fernost“ ist die Hochschulinitiative Neue Bundesländer, die mit der Kampagne „Studieren in Fernost“ für die ostdeutsche Hochschulen wirbt, um mehr westdeutsche Schüler für ein Studium in den neuen Bundesländern zu gewinnen.