Wettbewerb: Leipzigs Kultlauf geht in die 57. Runde

Leipzig - Am Samstag ging einer der bekanntesten Wettkämpfe der Messestadt bereits in die 57. Runde: der Fockeberglauf. Die Strecke hat sich innerhalb der Jahre nicht verändert und beträgt rund zwei Kilometer.

Rund 240 Läuferinnen und Läufer nahmen daran teil und starten pünktlich um 10 Uhr, als der Startschuss fiel. Einer von ihnen war, Volker Goineau. Der 32-jährige absolvierte das erste Mal den Hauptlauf und ging am Ende bei den Männern als Sieger über die Zielgerade.

Zwei Mal im Jahr finden die Fockebergläufe statt und läuten damit einerseits den Anfang und andererseits das Ende der Triathlon Saison ein.

Seit der Wettbewerb das erste Mal über die Runden gegangen ist, hat sich die Strecke nicht verändert. Der Startschuss fällt am Fuße des 153 m hohen Fockebergs, dem ein Waldweg bergauf folgt. Die Teilnehmer müssen dabei auf ca. einem Kilometer 45 Höhenmeter überwinden. Nach einer kleinen Runde auf der Dammkrone geht es wieder begab.

Die gesamte Runde ist rund zwei Kilometer lang, daher können die Läufer zwischen dem Fitnesslauf und dem Hauptlauf wählen. Der gesamte Streckenrekord, mit einer Zeit von rund 40 Minuten ist, seit 1996 nicht gebrochen wurden. Aufgestellt wurde er von Stefan Gorzny.

Volker Goineau ging mit einer Zeit von rund 43 Minuten ins Ziel und verpasste nur um wenige Minuten den aufgestellten Rekord. Aber am Ende ist der Sieg Nebensache, denn letztendlich zählt doch nur: Dabei sein ist alles.