Wetter: Bis Märzanfang kein Winter in Sicht!

Am vergangenen Wochenende gab es wie in den Vortagen angekündigt teilweise bestes Frühlingswetter, zumindest was die Temperaturen anging.

Spitzenreiter war am Samstag Bayern und dort besonders München wo die Höchstwerte nahe 20 Grad im Schatten lagen. Aber auch im übrigen Land wurden 9 bis 15 Grad erreicht.

„Eigentlich befinden wir uns derzeit am Ende des Hochwinters. Doch davon ist weit und breit nichts zu spüren. Dieser Winter wird immer milder. Mittlerweile ist der Februar schon deutlich über 3 Grad wärmer als im langjährigen Mittel der Jahre 1961 bis 1990“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

In Hannover liegt die positive Abweichung sogar schon bei 4,4 Grad, in Erfurt bei 4,3 Grad und in Leipzig bei 4,1 Grad.

In Straubing war es mit 13,9 Grad der wärmste 15. Februar seit 1951. In Oberstdorf wurden am Samstag 17,3 Grad erreicht. Das war der höchste Werte in einer zweiten Februardekade seit 1936.

Der Hohenpeißenberg verzeichnete sogar einen Jahrhundertrekord. Noch nie war es dort in einer zweiten Februardekade so warm wie am vergangenen Samstag. Und dort reichen die Wetteraufzeichnungen immerhin bis 1879 zurück, also 135 Jahre. Auf dem Gipfel in 986 Metern Höhe wurden am Samstag 17,9 Grad gemessen.

Die kommenden Tagen bleiben weiterhin mild:

Dienstag: 8 bis 15 Grad

Mittwoch: 7 bis 14 Grad

Donnerstag: 6 bis 12 Grad

Freitag: 6 bis 11 Grad

Samstag: 6 bis 10 Grad

Sonntag: 6 bis 11 Grad

Das Wetter dazu ist relativ einheitlich. Viele Wolken oder Nebel, ab und zu auch mal etwas Sonne. Besonders im Nordwesten kann es hier und da auch mal Regen geben.

Aber aufgepasst: Nachts sinken die Temperaturen dank teils wenig Bewölkung auch mal Richtung Gefrierpunkt und dann kann es auf den Straßen unvermittelt ziemlich glatt und rutschig werden!

WINTER IN DEN TOP 5

Der Winter 2013/2014 kann sich gute Chancen ausrechnen unter den Top 5 der mildesten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zu landen. Dezember und Januar waren ebenfalls deutlich zu mild. In Sachen positiver Temperaturabweichung toppt der Februar die beiden Monate allerdings noch mal deutlich.

„Der meteorologische Winter ist definitiv gelaufen. Wer bis 28. Februar, dem letzten Tag des meteorologischen Winters, noch auf eine dicke Schneedecke im Flachland oder Dauerfrost hofft, der wird enttäuscht werden. Weder von dem einen noch von dem anderen ist auch nur irgendwas in Sicht“ so Wetterexperte Jung.

Ob es danach vielleicht noch einmal für einen kurzen Märzwinter reicht, ist derzeit völlig offen. Die ersten Märztage werden nach dem aktuellen Trend allerdings ebenfalls recht mild ausfallen.

STATISTIK SPRICHT FÜR WARMEN SOMMER 2014

Immerhin gibt es gute Nachrichten für den Sommer. Statistisch gesehen war es in 7 von 10 Fällen so, dass nach einem milden Winter ebenfalls ein warmer Sommer folgte. Das heißt allerdings nicht, dass dies auch im kommenden Sommer zutreffen muss und auch nicht, dass der Sommer durchweg freundlich und trocken wird. Untersucht wurden nur die Winter-Temperaturen seit 1900 und die Temperaturen der jeweils nachfolgenden Sommer.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar