Wetter: Bis Mai kein beständiges Frühlingswetter in Sicht

Wie erwartet wurde das vergangene Wochenende besonders im Süden richtig nass.

Im Schwarzwald wurden auf dem Feldberg seit Freitagmorgen 117 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen. In Freiburg waren es immerhin noch 75 und in Freudenstadt 56 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Das war regional deutlich mehr als eine gesamte Monatsmenge im April.

„Und beim Wetter ist keine große Änderung in Sicht. Bis in den Mai hinein bleibt es wechselhaft und zeitweise für die Jahreszeit für zu frisch. In den nächsten Tagen haben wir wieder verstärkt mit Boden- aber auch Luftfrost (Frost in 2 Metern Höhe) zu tun. Empfindliche Pflanzen sollten also noch keinesfalls ausgesetzt werden. Nach einem recht schönen Mittwoch und Donnerstag, geht es Richtung Wochenende schon wieder deutlich bergab. Am kommenden Sonntag und Montag sind dann sogar wieder Schneeflocken bis in mittlere Lagen möglich. Bis Anfang Mai wird sich an dieser Wetterlage mit großer Wahrscheinlichkeit nichts ändern. Nach vielen Jahren mit trockenen, sonnigen und sehr warmen Frühjahren, erleben wir dieses Jahr einen eher sehr unbeständigen Frühling“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Dienstag: 11 bis 18 Grad, im Norden und der Mitte Schauerwetter, im Süden freundlich
Mittwoch: 10 bis 18 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, weitgehend trocken
Donnerstag: 14 bis 22 Grad, schönster Tag der Woche, immer wieder Sonnenschein und trocken
Freitag: 11 bis 17 Grad, im Süden Regen, sonst Mix aus Sonne und Wolken mit kurzen Schauern
Samstag: 10 bis 15 Grad, im Süden weiterer Regen, sonst Sonne, Wolken und Schauer
Sonntag: 9 bis 17 Grad, viele Wolken, immer wieder Regen, in höheren Lagen auch Schneeregen oder Schnee
Montag: 10 bis 14 Grad, nachdem es nachts Schneeflocken bis in tiefe Lagen gab, wechseln sich am Tag Sonne und Wolken mit einzelnen Schauern ab

Nach dem recht frischen Sonntag folgt dann eine sehr kalte Nacht zum Montag. Hier können die Tiefstwerte verbreitet auf bis zu minus 5 Grad zurückgehen wie die nachfolgende Grafik zeigt. In dieser Woche sind der Mittwoch und der Donnerstag die beiden schönsten Tage der Woche. Danach wird es rasch wieder wechselhaft.

KAUM HOFFNUNG FÜR DEN MAI?
Der US-Wetterdienst NOAA macht in seinem Langfristtrend für den Mai wenig Hoffnung auf eine Änderung der der Großwetterlage. Von einem Wonnemonat ist nicht wirklich viel in Sicht. Es bleibt bei eher wechselhaftem Aprilwetter. Die Temperaturen sollen überwiegend durchschnittlich ausfallen. Das dürfte damit gefühlt eher ein kühler Mai werden. In Sachen Niederschläge seien demnach sogar mehr Regenfälle als im langjährigen Durchschnitt zu erwarten.

Fazit: Nach Wonnemonat sieht es für den Mai aus jetziger Sicht leider ganz und gar nicht aus! Weiterhin fehlt ein beständiges und ausdauerndes Frühlingshoch!