Wetter: Der Sommer macht eine Pause

Bis Sonntag dominieren die Wolken am Dresdner Himmel. Die Sonne lässt sich nur selten blicken und das Thermometer klettert auf maximal 18 Grad. +++

Derzeit überquert ein Regenband von Nord nach Süd. Am Morgen lag es über der Mitte und brachte dort endlich kräftigen Landregen. Zwar beendet es die Trockenheit nicht komplett, allerdings bringt der Niederschlag eine spürbare Linderung der Dürre. Nachdem es gestern in weiten Landesteilen noch mal richtig schön sonnig war, ist es nun grau in grau und ziemlich trist.

„Das wird auch der Trend für die kommenden Tage sein. Wie es derzeit ausschaut bleibt es mindestens bis Monatsende wechselhaft. Hitze, also Werte um oder gar über 30 Grad wird es in diesem Juni mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr geben“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die Aussichten für die nächsten Tage sind in der Tat recht gruselig: immer wieder gibt es Schauer oder es fällt auch mal längere Zeit Regen.

Quelle: wetter.net