Wetter: Der Winter kommt immer näher

Der Winter tut sich in dieser Saison so richtig schwer. Immerhin durfte der Nordosten in der vergangenen Woche schon spüren, was Winterwetter bedeutet.

In dieser Woche wird es nun langsam aber sicher immer kälter und in der zweiten Wochenhälfte könnte es dann auch im Westen und Südwesten bis in tiefe Lagen Schneefall geben. Bisher waren diesen Regionen ja noch gänzlich ohne Winterwetter davon gekommen. Während im Nordosten in der vergangenen Woche vielfach Dauerfrost herrschte, wurden dort Höchstwerte von bis zu 9 Grad erreicht.

Doch nun wird es täglich immer kälter. „Der richtig schöne Wetter mit viel Schnee wird sich aber sehr wahrscheinlich nur in Lagen über 200 bis 300 m einstellen und auch erstmal halten können. Besonders die deutschen Mittelgebirge und die Alpen dürfen sich in dieser Woche über reichlich Neuschnee sorgen. Bereits in der kommenden Nacht sinkt die Schneefallgrenze im Süden und Südwesten langsam bis in mittlere Lagen ab“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

In diesen Tages ist es ein ständiges Hin und Her bei den Wettermodellen. Während die einen Winterwetter vom feinsten sehen, berechnen die anderen für die Niederungen eher nass-kaltes Schmuddelwetter. Derzeit sind die Berechnungen, die Winterwetter für alle und bis ganz runter sehen leicht in der Überzahl.

Aber auch in der Dauer der winterlichen Wetterlage herrscht keine Einigkeit. Die Palette reicht von nur wenigen Tagen bis hin zu 10 Tagen Winterwetter. „Sie sehen, da ist also noch alles offen und vieles möglich“ so Wetterexperte Jung.

Hier mal der Wettertrend für die kommenden Tage:

Dienstag: 1 bis 7 Grad, im Süden Schneeregen und Schnee, sonst Regenschauer

Mittwoch: 0 bis 7 Grad, im Süden weitere Schnee- und Schneeregenfälle, sonst ab und zu Regen

Donnerstag: minus 1 bis plus 6 Grad, aus Westen Regen, der nach Osten und Süden hin in Schnee übergeht

Freitag: minus 2 bis plus 4 Grad, im ganzen Land Schnee- und Schneeregenschauer bis ganz runter
Samstag: minus 5 bis plus 1 Grad, winterlich mit Schneeschauern

Sonntag: minus 8 bis 0 Grad, freundlich mit Sonnenschein

Montag: minus 7 bis plus 1 Grad, mal Sonne, mal Wolken, später werden die Wolken dichter

Dienstag: 1 bis 5 Grad, wahrscheinlich leichte Milderung, ist aber noch sehr unsicher, dabei stellenweise Regen oder Schneeregen

Nachts wird es dann auch richtig kalt und die Werte sinken bis auf minus 10 Grad, über Schnee kann es durchaus auf minus 15 Grad runtergehen. Die genaue Entwicklung ist wie gesagt immer noch nicht ganz sicher. Scheibenkratzen dürfte auf jeden Fall morgens wieder zum allgemeinen Volkssport werden. Ebenso sollte man unbedingt langsam fahren, denn die Straßen können besonders ab der zweiten Wochenhälfte richtig glatt werden.

Nach den Erfahrungen der vergangenen Wochen ist das auch kein Wunder, denn der Winter tat sich bisher mehr als schwer, wenn wir an den rekordwarmen Dezember zurückdenken.