Wetter: Die Schneefallgrenze steigt allmählich an und der Regen wird wärmer

Tief Steffan bringt uns weiterhin viele Wolken und Regen.

In Lagen ab 500 bis 600 m schneit es aktuell sogar noch etwas weiter. Doch die Kaltluftzufuhr aus Russland wird allmählich abgeschnitten. Hoch Oldenburgia über Russland hatte in den vergangenen Tagen dafür gesorgt, dass ungewöhnlich kalte Luft nach Deutschland strömen konnte.

„Am Mittwoch war Deutschland daher der Kältepol Europas. Stellenweise wurden selbst in tiefen Lagen des Ostens nur 2 Grad erreicht. Damit war es bei uns sogar noch kälter als in den skandinavischen Ländern“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.
Allerdings sind Kaltluftvorstöße im Oktober nicht wirklich selten. Es kommt immer wieder mal vor, dass schon im Oktober der erste Schnee fällt. Genauso gut schneit es auch ab und zu noch sehr spät, beispielsweise Ende April. Allerdings ist die aktuelle Luftmasse wirklich schon außerordentlich kalt. Dieser Vorstoß hätte uns im Hochwinter sehr wahrscheinlich bestes Winterwetter mit viel Neuschnee und Dauerfrost bis ganz runter beschert. Im Oktober konnte sich die Luft allerdings noch mal entsprechend erwärmen.

Die kommenden Tage im Detail:

Donnerstag: 3 bis 10 Grad, zeitweise Regen, oberhalb 500 bis 700 m fällt Schneeregen oder Schnee

Freitag: 4 bis 10 Grad, im Osten 11 bis 14 Grad, viele Wolken, nach Westen Regen, sonst trocken

Samstag: 9 bis 14 Grad, etwas mehr Sonnenschein als zuletzt, dazwischen Wolken mit etwas Regen

Sonntag: 8 bis 14 Grad, im Norden und Süden viele Wolken und etwas Regen, sonst bei einem Gemisch aus Sonne und Wolken weitgehend trocken

Montag: 8 bis 15 Grad, im Südosten viele Wolken und Regen, sonst zeitweise Sonnenschein

Dienstag: 8 bis 14 Grad, viele Wolken, ab und zu etwas Sonnenschein, dazwischen Schauer

Mittwoch: 9 bis 13 Grad, viele Wolken, zeitweise Regen

Donnerstag: 8 bis 14 Grad, Sonne, Wolken im Wechsel, an und zu Schauer

Zum letzten Oktoberwochenende hin könnte sich dann die Luft sogar nochmal auf 13 bis 18 Grad erwärmen und damit die 15-Grad-Marke überspringen. „Ob es dann Richtung Monatsende – wie schon zu Monatsbeginn- für eine weitere Woche goldenes Oktoberwetter reicht, bleibt allerdings noch abzuwarten“ so Wetterexperte Jung.