Wetter: Ende der sommerlichen Wetterlage in Sichtweite?

Wie lange bleibt es noch so schön? Diese Frage werden sich derzeit wohl viele Menschen stellen.

Das ist kein Wunder, denn aktuell erleben wir die stabilste Schönwetterphase des bisherigen Jahres. Aber die Prognosen für die kommenden Tage werden immer zuversichtlicher, dass das schöne Wetter noch eine ganze Weile andauern wird.

„Am Sonntag ziehen im Nordosten Wolken auf. Dann versucht kalte und feuchte Luft gegen unseren Sommer anzurennen. Aber wie gestern schon berichtet ist das ein schweres Unterfangen und nach den heutigen Berechnungen deuten mehrere nationale und internationale Wettermodelle darauf hin, dass das nicht funktionieren wird. Und auch meine meteorologische Erfahrung lehrt mich sommerliche Hochdruckwetterlagen niemals zu unterschätzen. Sprich: Unser Sommerwetter könnte auch in der gesamten nächsten Woche noch weitergehen, lokal wären im Süden sogar Werte knapp über 30 Grad möglich. Einzelne Gewitter wären natürlich nicht auszuschließen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Von einem Ende des Juli-Sommers ist weit und breit nichts zu sehen. Zwar wird es ab und zu mal etwas frischer, insgesamt ist es aber sehr freundlich und es gibt reichlich Sonnenschein.

Die Sonnenscheinbilanz der ersten neun Julitage kann sich sehen lassen. In Berlin gab es schon 95 Sonnenstunden. Zum Vergleich: im gesamten Winter 2012/2013 (vom 1.12. bis 28.2.) gab es in Berlin gerade mal 85 Sonnenstunden!

In Frankfurt am Main gab es im Juli schon 84 Sonnenstunden, im gesamten Winter waren es nur 73 Sonnenstunden.

In Rostock gab es im Winter 74 Sonnenstunden, im Juli 2013 waren es bisher schon 93 Sonnenstunden.

Fazit:

Das derzeitige Juliwetter entschädigt uns nicht nur gefühlt für den dunkelsten Winter aller Zeiten, sondern auch statistisch gesehen!