Wetter: Erstes Winterintermezzo steht bevor

Am Mittwoch und Donnerstag kann es vor allem im Westen und Süden für Schnee bis ganz runter reichen. Aber eine geschlossene Schneedecke ist wohl erst über 400 Meter zu erwarten. +++

Und auch dort wird sich die Schneedecke maximal 1 bis 2 Tage halten können, denn zum Wochenende wird es schon wieder etwas milder.

„Trotzdem sollte man gewappnet sein, denn besonders in den frühen Morgenstunden kann es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf den Straßen gefährlich glatt werden. Das gilt besonders für den Donnerstagmorgen“ warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Sah es vor einigen Tagen noch so aus als könne sich die kalte Luft schon etwas festsetzen, scheint es nun zum Samstag und Sonntag wieder milder zu werden. Nur in Lagen oberhalb von 800 bis 1000 Meter kann die Schneedecke wahrscheinlich weiter anwachsen, d.h. in den Alpen stellen sich nach und nach schon recht gute Wintersportbedingungen ein.

Die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail:

Dienstag: 4 bis 10 Grad, zunächst viel Hochnebel und eben typisches Novembergrau, später aus Westen Regen

Mittwoch: mit 2 bis 6 Grad ist es kühler als zuletzt, im Westen fällt bis 400 m herab Schnee, sonst gibt es viele Wolken und ab und zu etwas Sonne

Donnerstag: nach teils frostiger Nacht mit Schnee bis in tiefe Lagen, wird es am Tag in den Niederungen 0 bis 5 Grad warm, dazu Sonne, Wolken und Regen im Wechsel, oberhalb 300 bis 400 m fällt dabei Schnee

Freitag: bei 3 bis 7 Grad gibt es viele Wolken und ab und zu fällt Regen, in den höheren Lagen schneit es

Samstag: mit 4 bis 10 Grad wird es wieder milder, dabei gibt es viele Wolken, ab und zu fällt Regen

Sonntag: bei 4 bis 8 Grad gibt es graues Novemberwetter, hier und da fällt etwas Regen oder Nieselregen

Montag: auch die neue Woche startet unverändert grau mit viel Hochnebel oder Dunst, ab und zu fällt etwas Regen

In den westdeutschen Mittelgebirgen können bis Donnerstagabend bis zu 10 cm Schnee zusammenkommen, in den ostdeutschen Mittelgebirgen sind bis zu 20 cm Schnee möglich, in den Alpen können es durchaus 30 bis 40, teilweise bis zu 50 cm Neuschnee werden.

Die Vorhersage ab Freitag ist aus heutiger Sicht allerdings noch mit größeren Unsicherheiten versehen. „Erstmal muss uns die kältere Luft erreichen. Unter Umständen werden dann die Karten neu gemischt. D.h. die derzeitige Milderung zum nächsten Wochenende ist noch keinesfalls in trockenen Tüchern“ erklärt Wetterexperte Jung.

Quelle: www.wetter.net

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar