Wetter: Hoch Aymen – 15 Sonnenstunden und bis 36 Grad!

Jetzt wird es richtig heiß! Bereits heute ist der Himmel in vielen Landesteilen dank Hoch Aymen nahezu wolkenlos und die Temperaturen erreichen am Nachmittag 26 bis 32 Grad im Schatten.

Dazu scheint 10 bis 15 Stunden lang die Sonne vom Himmel.

„Auch morgen und am Samstag werden wir weiter mit Hochsommerwetter verwöhnt. Dann wird es noch heißer. Freitag rechnen wir mit Höchstwerten zwischen 27 und 34 Grad, am Samstag werden dann sogar verbreitet 30 bis 36 Grad erreicht. Etwas frischer bleibt es wie gewöhnlich an den Küsten von Nord- und Ostsee“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

So schön wird es in deutschen Großstädten am Freitag und Samstag:

Hamburg: Freitag 11 Sonnenstunden und 29 Grad, Samstag 15 Sonnenstunden und 31 Grad

Berlin: Freitag 15 Sonnenstunden und 31 Grad, Samstag 14 Sonnenstunden und 31 Grad

Frankfurt am Main: Freitag 15 Sonnenstunden und 33 Grad, Samstag 15 Sonnenstunden und 34 Grad

München: Freitag 14 Sonnenstunden und 30 Grad, Samstag 15 Sonnenstunden und 31 Grad

Köln: Freitag 15 Sonnenstunden und 33 Grad, Samstag 14 Sonnestunden und 32 Grad

Stuttgart: Freitag 15 Sonnenstunden und 32 Grad, Samstag 15 Sonnenstunden und 33 Grad

Hannover: Freitag 13 Sonnenstunden und 31 Grad, Samstag 15 Sonnenstunden und 32 Grad

Düsseldorf: Freitag 15 Sonnenstunden und 32 Grad, Samstag, 15 Sonnenstunden und 33 Grad

Nürnberg: Freitag 15 Sonnenstunden und 31 Grad, Samstag 15 Sonnenstunden und 32 Grad

Bremen: Freitag 13 Sonnenstunden und 31 Grad, Samstag 15 Sonnenstunden und 32 Grad

Die Spitzenwerte von 36 Grad im Schatten werden im Südwesten, entlang des Oberrheingrabens, erreicht werden.

Am Sonntag dauert das heiße Wetter nordöstlich einer Linie Emsland-Bayerischer Wald weiter an. Dort werden wieder 30 bis 35 Grad erreicht. Sonst ist es mit 23 bis 28 Grad zwar etwas kühler, aber sehr schwül. Eine echte Abkühlung ist das daher nicht. Zudem drohen dem Südwesten kräftige Gewitter.

Montag und Dienstag kann es dann wie schon gestern angesprochen zu Unwettern durch Starkregen kommen. Wo genau die stärksten Niederschläge runterkommen kann man aber auch heute noch nicht genau sagen. In den letzten Tagen wurde der Unwetterschwerpunkt für Montag und Dienstag immer wieder quer über Deutschland hin und hergeschoben. Es kam immer wieder zu Verschiebungen zwischen 300 bis 400 km. Das ist nicht ungewöhnlich. Es sind noch einige Tage bis Montag/Dienstag und die Wetterlage ist äußerst kompliziert. Das Zusammenprallen kühler Atlantikluft und heißer Luft aus Osteuropa über Deutschland macht eine exakte Prognose zum heutigen Tag schwierig.

ES BLEIBT SOMMERLICH WARM!

Der Hochsommer scheint nun Fahrt aufnehmen zu wollen. Eine markante Abkühlung ist trotz der möglichen Unwetterlage am Montag und Dienstag nicht in Sicht. Ab Mittwoch geht es wieder warm bis heiß weiter. Die Höchstwerte bleiben zwischen 25 und 33 Grad. Nachfolgend der Wettertrend für Frankfurt am Main.

HITZETIPPS!
Heiße Tage stehen uns bevor. Was die Einen freut, macht den Anderen zu schaffen. wetter.net hat Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt, um gut und unbeschadet durch die heißeste Zeit des Jahres zu kommen.

Die oberste Devise bei einer starken Wärmebelastung heißt: Trinken! Aber nicht irgendwas, sondern vor allem Wasser, um dem Körper gleichzeitig ausreichend Mineralstoffe und Elektrolyte zuzuführen. Auch ungesüßte Tees dürfen getrunken werden. Wem das Wasser auf Dauer zu fad schmeckt, der kann es sich mit etwas Saft mischen und hat so einen wirklich erfrischenden Trunk. Auch wenn es erst einmal komisch klingen mag, aber ein warmer Tee ist bei der Hitze auch nicht zu verachten. Der Körper kann ihn nämlich viel besser verarbeiten als eiskalte Getränke. Durch den ständigen Genuss von gekühlten Wassern und Co. muss der Stoffwechsel unnötig hochgefahren werden, was wiederum zusätzlich Wärme produziert. Man hat also nur kurzzeitig eine Erfrischung – nämlich während des Trinkvorgangs – erreicht. Leichte Speisen wie Salate und Obst sind ideal bei der Hitze. Der Körper bekommt so fast alle wichtigen Nährstoffe und man ist trotzdem nicht pappsatt.
Klar, dass das Traumwetter uns jetzt nach draußen zieht. Doch aufgepasst: Schon wenige Minuten im Freien können je nach Hauttyp Verbrennungen nach sich ziehen, denn die UV-Werte sind hoch. Deshalb sollte man gleich morgens daran denken, mindestens Gesicht, Arme und Nacken einzucremen. Bei längeren Outdoor- Aufenthalten sollte man auch einen Sonnenhut in Betracht ziehen, um den Kopf vor einer Dauerbestrahlung zu schützen. So verhindert man Hautverbrennungen und einen Sonnenstich. Achten Sie darauf, dass Kinder nicht auf Dauer der prallen Sonnenstrahlung ausgesetzt sind – sie sollten besser im Schatten spielen.
Hitze bedeutet in jedem Fall Belastung für den Körper. Deshalb sollte man körperliche Anstrengungen wie Sport auf die frühen Morgen- oder späten Abendstunden verschieben oder einfach mal alle Viere gerade sein lassen, so wetter.net. Ein Sprung ins kühle Nass kann zudem wahre Wunder wirken und unsere Lebensgeister vorübergehend wieder wecken.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar