Wetter: Hochsommer 2014 ist vorbei!

Wer am Mittwochmorgen aus der Haustür ging, dem wird es nicht nur um die Nasenspitze ziemlich kühl vorgekommen sein.

Die Temperaturen liegen an diesem Mittwochmorgen stellenweise nur bei 4 Grad, wie beispielsweise in der Region Kaiserslautern. Direkt über dem Erdboden, also in 5 cm Höhe, wurden in Gießen sowie in Hof/Oberfranken sogar nur 3 Grad gemessen. Das sind Temperaturen wie im Vollherbst.

„Das der August auch anders kann, das haben wir heute vor exakt 2 Jahren gesehen. Am 20. August 2012 wurde in Deutschland der Höhepunkt einer Hitzewelle erreicht. Die Temperaturen kletterten fast überall über die 30-Grad-Marke. In Dresden wurde sogar fast die 40-Grad-Marke erreicht. Hier wurde der Höchstwert des Landes mit 39,8 Grad bestimmt. Damit war man nur noch 0,4 Grad vom bisherigen Jahrhundertrekord in Deutschland entfernt gewesen. Damals wurde im Vorfeld sogar darüber spekuliert worden, ob der Jahrhundertrekord fallen könnte“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Heute früh liegen wir gut 36 Grad unter diesen Spitzenwerten von 2012. Die Tageshöchstwerte werden heute nur vereinzelt die 20-Grad-Marke überschreiten. Von den fast 40 Grad von vor 2 Jahren bleiben wir gut und gerne 20 Grad entfernt.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Donnerstag: 17 bis 21 Grad, freundlich ab und zu ein kurzer Schauer
Freitag: 17 bis 23 Grad, meist ein trockenes Gemisch aus Sonne und Wolke, lediglich an der Nordsee etwas Regen
Samstag: 17 bis 22 Grad, Schauerwetter und zeitweise windig
Sonntag: 16 bis 21 Grad, im Süden vereinzelt Schauer, sonst auch mal längere Zeit freundlich
Montag: 19 bis 25 Grad, erst freundlich, später aus Nordwesten Regen
Dienstag: 19 bis 28 Grad, nördlich des Mains immer wieder Regen und Schauer, sonst freundlich
Mittwoch: 17 bis 24 Grad, Schauerwetter
Donnerstag: 16 bis 22 Grad, mal Sonne, mal Wolken, kurze Schauer

„Wie schon letzte Woche angekündigt bleibt es dabei: der Hochsommer 2014 ist gelaufen, Hitzetage, sprich Werte um oder über 30 Grad sind im August nicht mehr in Sicht“ so Wetterexperte Jung. Das Wochenende bringt kein Badewetter. Lediglich am Dienstag gibt es im Süden noch mal einen kleinen Wärmeeinschub. Da kann es mal bis 28 Grad warm werden. Wer Urlaub oder Ferien hat, der kann zumindest im Süden noch mal an den See oder ins Freibad. Nördlich des Mains ist aber selbst das nicht möglich, denn dort bringt der Dienstag deutlich kühlere Werte und immer wieder Regen.

Das Positive: in den kommenden sieben Tagen fällt in vielen Landesteilen nur wenig Regen. Somit bleiben die kühle Luft am Tag und die kalten Nächte das einzig Unangenehme. Besonders frisch wird es Donnerstag- und Freitagmorgen. Dann liegen die Werte teilweise nur zwischen 4 und 9 Grad.