Wetter: Kommt jetzt schon der Frühling?

Zumindest kann man sagen: Er hat es versucht – der Winter 2015/2016. Gestern hat es in einigen Landesteilen geschneit.

Allerdings blieb von der weißen „Pracht“ kaum etwas liegen. Meist war es ohnehin direkt grauer Matsch. In der vergangenen Nacht gab es sogar nochmal Frost- auch schon eine Seltenheit in diesem Winter.

Das waren die Tiefstwerte der vergangenen Nacht:

Hohn minus 7 Grad
Itzehoe minus 7 Grad
Bremen minus 6 Grad
Düsseldorf minus 5 Grad
Kiel minus 4 Grad

Noch kälter war es sogar direkt über dem Erdboden in 5 cm Messhöhe:

Aachen minus 12 Grad
St. Peter-Ording minus 10 Grad
Hamburg minus 8 Grad
Münster minus 8 Grad
Helgoland minus 7 Grad

Wie man unschwer erkennen kann, lag der Kältepol in der vergangenen Nacht im Norden. Dort konnte der Himmel nämlich aufklaren und daher kühlte es hier am stärksten ab.

„Morgen früh kann es dann im Südosten sogar noch mal etwas Schnee geben. Aus Bayern ziehen die Schneewolken dann weiter Richtung Thüringen, Sachsen, Brandenburg und vielleicht auch noch Berlin. Viel kommt dabei aber nicht vom Himmel, stellenweise wird es sogar nur Schneeregen oder Regen sein. Der Winter versucht es halt nochmal, hat aber keine große Chance“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Der Dezember war 5,6 Grad zu warm, der Januar 1,6 Grad wärmer als normal und der Februar ist aktuell 4 Grad zu warm. Wie es der US-Wetterdienst NOAA bereits im September vergangenen Jahres angekündigt hatte, wurde es ein totaler Mildwinter. Momentan belegt der Winter Platz 2 der wärmsten Winter aller Zeiten. Platz 1 wäre theoretisch noch machbar, wird aber mit Blick auf die Wetterlage der kommenden Tage eher schwierig!

Doch wie geht es nun weiter? Klopft schon der Frühling an? Mit einem Blick auf das kommende Wochenende könnte man das meinen, denn die Temperaturen machen schon wieder einen deutlichen Satz nach oben. Am Sonntag sind sogar Spitzenwerte bis 15 Grad möglich. Doch diese milde Luft wird sich wohl nicht sehr lange halten können. In der letzten Februarwoche wird es schon wieder etwas kälter. Die Höchstwerte liegen dann meist zwischen 7 und 10 Grad. Dabei ist es oftmals windig und nass. Wir erwarten richtiges Schmuddelwetter.

„Durchgreifendes Frühlingswetter ist damit noch nicht in Sicht. Das macht aber nix, denn die Natur blüht trotzdem schon munter vor sich hin. Bei diesen extrem milden Temperaturen der vergangenen Wochen ist das auch kein Wunder. Sogar die Pollen sind seit Mitte Dezember schon unterwegs. Viele Bäume treiben bereits aus“ erklärt Wetterexperte Jung.

Die die kommenden Tage im Detail:

Mittwoch: 2 bis 6 Grad, aus Südosten kann es zeitweise Schnee oder Schneeregen geben, sonst meist trocken, ab und zu Sonnenschein
Donnerstag: 2 bis 8 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, trocken
Freitag: 2 bi 8 Grad, aus Westen Wolken mit Regen und Schneeregen
Samstag: 5 bis 11 Grad, wechselhaft, immer wieder Regen, im Norden stürmisch
Sonntag: 8 bis 15 Grad, viele Wolken, immer wieder Regen, in Bayern und Baden-Württemberg dagegen anfangs vielfach freundlich und frühlingshafte warm
Montag: 4 bis 9 Grad, Schauerwetter
Dienstag: 5 bis 10 Grad, viele Wolken und Regen
Mittwoch: 6 bis 12 Grad, bedeckt und immer wieder Regen