Wetter: Langes Maiwochenende- Tanz in den Matsch?

Wie erwartet gab es gestern die ersten Unwetter der Saison. Zwischen der recht kühlen Luft im Westen und der Wärme im Osten haben sich teils heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen gebildet.

Besonders betroffen waren Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Bayern und Baden-Württemberg. Binnen weniger Minuten fielen stellenweise während der Gewitter bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter.

„Das waren richtige Sommerunwetter. Kein Wunder: Während am Nachmittag beispielsweise in Dortmund nur 9 Grad gemessen wurden, waren es in Regensburg satte 25 Grad, also noch mal ein richtiger Sommertag“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die großen Temperaturunterschiede waren somit ideal für die Ausbildung lokaler Unwetter. Nass geht es auch in den kommenden Tagen weiter. Lediglich der morgige Mittwoch bringt kurzzeitig etwas Entspannung und mehr Sonnenschein. Aber pünktlich zum Tanz in den Mai ziehen am Donnerstagnachmittags aus Westen die nächsten starken Regenfälle auf. Das könnte somit vielerorts ein Tanz in den Matsch, statt in den Mai werden.

Die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail:

Mittwoch: 13 bis 20 Grad, vielfach freundlich und trocken dank einem kleinen Zwischenhoch
Donnerstag: 12 bis 18 Grad, im Tagesverlauf wieder Schauer und später auch Gewitter, teils mit Starkregen, am Abend zieht dann von West nach Ost ein Regenband durch
Maifeiertag: 11 bis 18 Grad, besonders im Süden und Südosten immer wieder Regen, sonst einzelne Schauer und auch mal Sonnenschein
Samstag: 13 bis 21 Grad, intensiver Dauerregen am Alpenrand, sonst auch mal freundlich und kaum Schauer
Sonntag: 10 bis 21 Grad, aus Südwesten neuer Regen, am Alpenrand weiterhin Starkregen, Überflutungsgefahr!
Montag: 15 bis 23 Grad, aus Westen folgt der nächste Regennachschub, dabei ist es zeitweise ziemlich schwül
Dienstag: 17 bis 24 Grad, neue Schauer und Gewitter dazwischen Sonnenschein
Mittwoch: 12 bis 18 Grad, am Alpenrand weiterer starker Regen, sonst Sonne, Wolken und einzelne Schauer

IM SÜDEN HOCHWASSER ZUM START IN DEN WONNEMONAT?

Am Alpenrand und in den Alpen selbst drohen in den nächsten 7 bis 10 Tagen stellenweise weitere unwetterartige Niederschläge. Für die Westalpen werden verbreitet 150 bis 250 Liter Niederschlag pro Quadratmeter berechnet. In Südbayern und im südlichen Baden-Württemberg sollte man in den nächsten Tagen die Wetterwarnungen gut beobachten. Dort droht Gefahr durch steigende Flusspegel!

Aber auch im übrigen Deutschland müssen wir in den kommenden Tagen immer wieder mit Schauern, teils auch heftigen Gewittern mit Starkregen rechnen. Der Auftakt in den Wonnemonat Mai gestaltet sich somit alles andere als wonnig. Die Temperaturen fahren Achterbahn, mal über, mal unter 20 Grad, dazwischen Schauer und teils wieder recht starker Gewitter und zeitweise sehr schwül.

Das erinnert doch alles schon ganz schön an das vergangene Jahr. Damals waren März und April ebenfalls recht warm, sonnig und trocken, doch dann kamen Mai, Juni und Juli mit sehr schwülem wechselhaftem Wetter mit zahlreichen Unwettern…

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar