Wetter: Pfingsten 2015 wird rund 20 Grad kälter als 2014!

Sie erinnern sich noch an die Pfingsttage 2014? Es wurden die wärmsten Pfingstfeiertage seit dem Jahr 1881- dem Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Verbreitet wurden bis zu 35 Grad im Schatten gemessen, im Südwesten wurde es sogar knapp 37 Grad. Allerdings war Pfingsten im vergangenen Jahr auch erst um 8. bzw. 9. Juni.

Trotzdem: der Mai 2015 hat uns bereits gezeigt, dass er auch 30 Grad plus X schaffen kann. Doch zum langen Pfingstwochenende wird davon nichts zu spüren sein.

„Pfingsten 2015 wird eine eher wechselhafte Angelegenheit. Die Höchstwerte liegen rund 20 Grad unter denen vom vergangenen Jahr. Am Pfingstsonntag ist am frühen Morgen nach aktuellem Stand sogar Bodenfrost möglich, in den Alpen kann es zudem bis auf 1500 m herab Neuschnee geben. Statt Sonnenbaden ist im Alpenraum also eher Skifahren angesagt. Schon in den nächsten Tagen wird es dort heftig regnen und in den Hochlagen sogar schneien und zwar so viel, dass man oberhalb 1800 bis 2000 m wieder die Skilifte anschalten kann bzw. könnte“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail. Der heutige Montag ist dabei der wärmste Tag der Woche…

Montag: im Norden 15 bis 19 Grad, zeitweise Regen, im Süden 20 bis 24 Grad und meist freundlich
Dienstag: 12 bis 21 Grad, Schauer, im Süden Dauerregen
Mittwoch: 10 bis 19 Grad, am Alpenrand weiterhin nass, in den Hochlagen Schneefall, sonst mal Sonne, mal Wolken und Schauer
Donnerstag: 15 bis 20 Grad, weiterhin Aprilwetter
Freitag: 15 bis 21 Grad, zunächst freundlich, später wieder Schauer
Samstag: erst freundlich, später aus Nordwesten Regen
Pfingstsonntag: in der Früh stellenweise Bodenfrost möglich, später mal Sonne, mal Wolken und nachmittags Schauer, 13 bis 18 Grad
Pfingstmontag: bei 11 bis 19 Grad mal Sonne, mal Wolken, dazwischen immer wieder Schauer, stellenweise auch längere Zeit Regen

Am Alpenrand erwarten wie diese Woche heftige Niederschläge. Lokal können bis zu 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter vom Himmel kommen. Allerdings fällt in den höheren Lagen oftmals das ganze als Schnee. Damit werden die Flusspegel nicht ganz so stark steigen.

„Trotzdem wird diese Woche im Süden des Landes eher eine klatschnasse Sache werden“ erklärt Wetterexperte Jung.

BIS MONATSENDE KEINE WEITEREN HEISSEN TAG IN SICHT!

Im Mai gab es ja schon einige Hitzetage, sprich Tage mit Höchstwerten über 30 Grad. Bei denen wird es wohl auch bleiben, denn bis Monatsende sind auch heutiger Sicht keine weiteren heißen Tage mehr in Sicht. Vielleicht werden mal knapp 25 Grad erreicht, die 30-Grad-Marke dürfte in diesem Mai aber nur noch schwer zu knacken sein.

ERST MAIHÄLFTE EXTREM TURBULENT!

Der Wonnemonat Mai gab sich in seiner ersten Hälfte wenig wonnig. Es waren ungewöhnlich turbulente Maitage und das seit Jahrzehnten! Gleich mehrere Tornados brachte die Wetterlage hervor und das ist für Anfang Mai sehr ungewöhnlich, denn die Tornado-Saison liegt in den Hochsommermonaten.

Der Mai 2015 war bisher deutschlandweit 0,8 Grad wärmer als im langjährigen Mittel. Im Norden allerdings liegen die Temperaturen sogar leicht unter den langjährigen Werten. Im Süden dagegen bis zu 3 Grad darüber. Daher ergibt sich insgesamt ein leichter Wärmeüberschuss. In Sachen Niederschlag ist das langjährige Soll zu 45 Prozent erfüllt. Die Sonne gab ebenfalls Gas und hat ihren langjährigen Mittelwert zu 57 Prozent erreicht.