Wetter: Spätwinter zeigt ungewöhnliche Ausdauer!

Seit Samstag ist polare Kaltluft nach Deutschland geströmt. Von Montag auf Dienstag gab es nochmal einen neuen Schub Polarluft.

Schuld daran ist das Tief Uta. Das liegt auch heute mit seinem Zentrum an der Ostsee und führt weiterhin für die Jahreszeit viel zu kalte Luft zu uns. In den höheren Lagen fällt dabei immer wieder Schnee. Nachfolgend die Schneehöhen von Mittwochmorgen:

Brocken 17 cm
Fichtelberg 14 cm
Freudenstadt 14 cm
Wasserkuppe 13 cm
Oberstdorf 11 cm
Landsberg 10 cm
Neuhaus 8 cm
Kempten 7 cm
Taunus 4 cm
Laupheim 4 cm
Garmisch 2 cm

Die schlechte Nachricht zuerst: Bis in den Mai hinein bleibt es wechselhaft. Die gute Nachricht: Es wird langsam wärmer. Die Erwärmung ist aber auch nicht verwunderlich, denn noch kälter könnte es zur aktuellen Jahreszeit kaum noch gehen. So werden die kommenden Tage:

Donnerstag: 8 bis 14 Grad, Schauerwetter
Freitag: 12 bis 16 Grad, freundlich
Samstag: 8 bis 19 Grad, aus Westen neuer Regen
Sonntag (1. Mai): 10 bis 16 Grad, Schauerwetter
Montag: 8 bis 17 Grad, aus Westen Regenwolken, die nach Osten weiterziehen
Dienstag: 12 bis 17 Grad, Schauerwetter
Mittwoch: 9 bis 15 Grad, das Aprilwetter im Mai dauert weiter an, Sonne, Wolken und Schauer im Wechsel
Donnerstag (Christi Himmelfahrt): 13 bis 21 Grad, mal Sonne, mal Wolken, weitere Schauer
Freitag: 18 bis 25 Grad, Erwärmung MÖGLICH, viel Sonnenschein  alles noch sehr unsicher!

„Der Frühling brennt bei uns bis weit in den Mai hinein auf Sparflamme“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Eine Erwärmung ist heute für das zweite Mai-Wochenende in Sicht, aber noch sehr, sehr unsicher.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar