Wetter: Temperatursturz am Samstag

Wer es irgendwie möglich machen kann, der sollte am Mittwoch und am Donnerstag so viel Zeit wie möglich im Freien verbringen.

Die Sonne scheint fast überall den ganzen Tag vom Himmel. Verbreitet gibt es täglich bis zu 12 Sonnenstunden. Zu verdanken haben wir das Hoch Paula, denn die putzt die Wolken einfach weg.
„Schon heute erreichen wir Werte zwischen 17 und 24 Grad. Dabei ist es im Süden am wärmsten. Am Donnerstag knacken wir sogar wieder die 25-Grad-Marke und bekommen schon wieder einen weiteren Sommertag und das im April“ erklärt Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Ab Freitag geht es dann aber wirklich rasant auf Talfahrt. Los geht es im Westen. Dort bringen Wolken schon am Vormittag erste Schauer und Gewitter. Am längsten bleibt es in Ostdeutschland schön. Besonders in Berlin und Brandenburg kommen die Regen- und Gewitterwolken erst zum Abend an. Zuvor geht es noch mal rauf auf bis zu 27 Grad. Das gilt für die Regionen im Osten. Im Nordwesten ist es dann schon deutlich kühler. Dort werden maximal 8 bis 13 Grad erreicht.

„Am Samstag gibt es dann im ganzen Land einen richtigen Sonnen- und Temperaturcrash. In der Mitte und im Süden regnet es stellenweise den ganzen Tag kräftig durch- lokal können 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel kommen. An Gartenarbeiten, Grillpartys oder Ausflüge braucht man da gar nicht zu denken. Unter den Regenwolken werden nur noch 7 bis 12 Grad erreicht. Nur im äußersten Südosten von Bayern kann es noch mal auf 18 bis 22 Grad rauf gehen“ so Diplom-Meteorologe Jung.

Am Sonntag wird´s dann aber schon wieder freundlicher. Am den Mittagsstunden scheint dann vor allem im Osten wieder die Sonne zwischen den Wolken hervor. Nach Westen hin bleibt es wahrscheinlich stark bewölkt und es gibt ab und zu noch etwas Regen. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 23 Grad, wobei es im Südosten am wärmsten ist.

Am Montag und Dienstag geht das wechselhafte Wetter weiter. Mit Werten zwischen 12 und 22 Grad bleibt es aber insgesamt recht warm.

Die Aufholjagd des Aprils kann sich indes sehen lassen. War der Monat nach den ersten 10 Tagen deutschlandweit um bis zu 7 Grad kälter als normal, so liegen die Temperaturen nun voll im langjährigen Mittel. Die ungewöhnlich warmen Tage der zweiten Aprilhälfte haben die negative Abweichung dahinschwinden lassen.

Das Sonnenscheinsoll ist bisher zu 70 Prozent erfüllt, dürfte aber in den kommenden beiden Tagen noch kräftig zulegen. Nachdem der März aber schon viel zu trocken war, könnte es mit dem April ähnlich verlaufen: das Niederschlagssoll ist bisher nur zu 45 Prozent erfüllt. Daher kommt der kräftige Regen zum Wochenende der Natur und Landwirtschaft eigentlich gerade recht…