Wetter: Ungewöhnlich warme Luft im Anmarsch!

Die Luftmasse, die uns am Samstag und Sonntag erreicht, hätte uns im Juli und August 30 bis 35 Grad gebracht.

Ende September bzw. Anfang Oktober hätte das immerhin noch für einige Sommertage mit Werten um 25 Grad gereicht.

„In 1500 m Höhe ist die Luft am Wochenende ungewöhnlich warm. Lokal werden dort bis zu 15 Grad erreicht. Die Schneefallgrenze bzw. Frostgrenze steigt zeitweise auf bis zu 4000 Meter. So hoch ist sie normal nur im Hochsommer. Im Juli hätte uns die aktuelle Wetterlage Spitzenwerte bis 35 Grad beschert. Jetzt haben wir aber Ende Oktober/Anfang November. Da steht die Sonne deutlich tiefer und der Nebel macht ihr zu schaffen. Daher sind maximal bis zu 20 Grad möglich. Aber auch dieser Wert ist für die aktuelle Jahreszeit rekordverdächtig hoch“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Samstag und Sonntag eignen sich hervorragend für eine herbstliche Wanderung. Auch das von vielen Menschen geliebte Halloween-Fest kann sich über trockenes Wetter freuen. Es bleibt über das gesamte Wochenende hinweg trocken. Meist scheint die Sonne vom Himmel. Allerdings kann sich gerade in den Niederungen auch mal längere Zeit der dichte Nebel oder Dunst halten.

Die besten Sonnenchancen hat man generell in den Hochlagen der Mittelgebirge und der Alpen. Dort wird es in 1500 m bis zu 15 Grad warm. An eine Wintereinbruch ist bei diesen Höchstwerten nicht zu denken. Selbst auf der fast 3000 m hohen Zugspitze werden rund 7 Grad erreicht.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Samstag: 13 bis 20 Grad, nach Nebelauflösung viel Sonnenschein und trocken
Sonntag: 14 bis 20 Grad, trocken, viel Sonne nach Nebel und ungewöhnlich warm
Montag: 13 bis 19 Grad, freundlich, nach Nebelauflösung auch sonnig und überall trocken
Dienstag: 12 bis 18 Grad, vielfach Nebel, später auch Sonne und trocken
Mittwoch: 10 bis 18 Grad, das goldene Herbstwetter geht weiter, im Westen sind die Wolken vorübergehend etwas zahlreicher, es bleibt aber trocken
Donnerstag: 11 bis 19 Grad, Sonne, Wolken und Nebel im Mix, dabei weitgehend trocken
Freitag: 11 bis 17 Grad, weiterhin viel zu warm für die Jahreszeit, dabei ein Gemisch aus Sonne, Wolken und Nebel

In der ersten Novemberdekade ist definitiv kein Wintereinbruch zu erwarten und auch danach bleibt es für die Jahreszeit deutlich zu warm.

GLEICHE WETTERLAGE IM SOMMER WÄRE GEFÄHRLICH GEWORDEN!

Seit Wochen dominiert in Mitteleuropa hoher Luftdruck. Das wird auch in den nächsten Tagen so weitergehen. Das ist eine der stabilsten Hochdruckwetterlagen seit Monaten. Hätten wir diese Wetterlage im Sommer bekommen, wäre eine wochenlange Hitzewelle mit Dürre die Folge gewesen. Wir hatten in diesem Sommer zwar immer wieder mal große Hitze, aber immer nur für einige wenige Tage, dann kam sofort wieder der Wetterumschwung.

Das Jahr 2015 ist ohnehin bereits ein sehr trockenes Jahr. Acht von zehn Monaten waren in diesem Jahr teilweise deutlich zu trocken. Und auch der November dürfte nun weiter von Trockenheit geprägt sein.

Die Flüsse führen bereits Niedrigwasser. An vielen Flussabschnitten dürfen die Schiffe nicht mehr mit voller Ladung fahren. Wann sich die Großwetterlage wieder umstellt kann man derzeit nicht sagen. Es ist gut möglich, dass das Hochdruckwetter den gesamten November andauert. Besonders für die Wintersportgebiete wären das keine gute Aussichten, denn es könnte sich zunächst keine Schneedecke bilden.