Wetteraussichten: Pfingsten wird sonnig und trocken

Wie wird das Wetter zu Pfingsten?

Nach einem verlängerten Besuch der Eisheiligen hat sich der Sommer zum langen Himmelfahrtswochenende zurückgemeldet. Am Samstag wurden Spitzenwerte bis 26, am Sonntag sogar bis 29 Grad erreicht. Am wärmsten war es dabei in Ost- und Süddeutschland. Im Westen blieb es zwar etwas kühler, aber dort war die Luft auch deutlich schwüler und die Temperaturen wurden deutlich höher empfunden als sie eigentlich waren. Zudem gab es besonders westlich des Rheins zum Teil heftige Schauer und Gewitter mit lokal unwetterartigen Regenfällen und Hagel. Besonders heftig hat es beispielsweise gestern Abend das Rheinland getroffen. Dort richtete Hagel lokal einigen Schaden an.

„Der Grund für die aktuelle Zweiteilung beim Wetter: während die Luft im Osten eher trocken ist, ist sie im Westen eher feucht. Daher bilden sich dort auch immer wieder heftige Schauer und Gewitter. Daran wird sich bis einschließlich Mittwoch auch nicht viel ändern“ erklärt Wetterexperte Dominik Jung von WETTER.NET.

In den nächsten Tagen dauert das hochsommerliche Wetter mit Hitze, zeitweise großer Schwüle und lokalen Unwettern weiter an. Die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail:

Montag: im Osten vielfach sonnig und trocken bei 26 bis 30 Grad, sonst teilweise starke Schauer und Gewitter, lokal unwetterartig mit Starkregen, Hagel, Sturmböen und Tornadogefahr!

Dienstag: im Osten weiterhin heiß, rund um Berlin und Brandenburg bis 31 Grad, sonst mut 21 bis 26 Grad kühler. Im Westen weiterhin hohes Gewitterrisiko, im Osten meist sonnig!

Mittwoch: Höhepunkt der Hitzewelle, in den östlichen Bundesländern bis 32 Grad, sonst 23 bis 28 Grad und zeitweise sehr schwül, im Tagesverlauf heftige Schauer und Gewitter!

Donnerstag: mit 18 bis 29 Grad auch im Osten langsame Abkühlung. Sonne und Wolken im Wechsel. Dazwischen noch mal kräftige Schauer und Gewitter!

Freitag: die schwüle Luft ist vertrieben, mit 17 bis 23 Grad wird es richtig angenehm. Dazu viel Sonnenschein und kaum noch Schauer.

Samstag: Sonne und Wolken im Wechsel, vielfach trocken bei 17 bis 23 Grad

Pfingstsonntag: meist freundliches Ausflugs- und Wanderwetter, 17 bis 25 Grad

Pfingstmontag: freundliches Feiertagswetter, viel Sonne und nur geringes Schauer- und Gewitterrisiko, 20 bis 26 Grad

Zu verdanken haben wir das freundliche Pfingstwetter Skandinavienhoch Otto. Otto streckt seine Fühler nach Wochenmitte nämlich bis nach Deutschland aus. Er bringt uns zum einen kühlere Luft, die aber auch gleichzeitig trockener und als sehr angenehm empfunden wird.

Werfen wir einen Blick auf die aktuelle Mai-Bilanz:
Der Mai ist bisher deutschlandweit rund 0,5 Grad wärmer als im langjährigen Mittel, das Niederschlagssoll ist zu 50 Prozent und das Sonnenscheinsoll zu knapp 70 Prozent erfüllt. Regional gibt es aber große Unterschiede, gerade beim Regensoll. Während es im Westen zeitweise schon richtig nass war, herrscht im Osten vielfach Dürre.

Diese Trockenheit und Dürre macht sich auch bei der Waldbrandgefahr bemerkbar. In Ostdeutschland herrscht sogar die höchste Warnstufe 5! Hier kann jede Unachtsamkeit katastrophale Auswirkungen haben, da Wälder und Wiesen knochentrocken sind. Sonst herrscht verbreitet Stufe 3 oder 4.

„Etwas entspannter ist die Lage punktuell in Westdeutschland. Das liegt an den zahlreichen Gewittergüssen der letzten Tage. Aber auch hier gibt es Regionen, wo gar wenig bis gar kein Regen fiel. Daher ist diese Karte etwas mit Vorsicht zu genießen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung.

Bis Freitag wird die Waldbrandgefahr fast überall flächendeckend mindestens die Stufe 3 erreichen. In Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern wird die höchste Warnstufe erwartet. Daher heißt es beim Grillen: sehr vorsichtig sein!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar