Wetterentwicklung für Sachsen

Der Deutsche Wetterdienst informiert über die Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden.

Örtlich Windböen, auf dem Fichtelberg schwere Sturmböen. Schneefallgrenze bei 400 m, bis zum Abend ins Tiefland sinkend. Oberhalb 600 m starke Schneeverwehungen.

Hinter einem Tiefdruckgebiet über Polen weht weiterhin lebhafter, böiger Wind und es gelangt zunehmend wieder kältere Luft nach Sachsen, so dass die Schneefallgrenze absinkt. Zunächst kommt es oberhalb 400 m immmer wieder zu Schneefall. Außerdem gibt es örtlich Windböen bis 60 km/h (Bft 7), oberhalb 600 m Sturmböen bis 85 km/h (Bft 8). In der Fichtelbergregion oberhalb 1000 m treten schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) auf. So läuft für Regionen oberhalb 600 m bis 15.00 Uhr eine Unwetterwarnung vor Schneefall und Verwehungen. Es ist mit Glätte durch Neuschnee zu rechnen. In allen Höhenlagen kann stellenweise vorhandene Nässe überfrieren. Im Tagesverlauf geht
der Regen auch im Tiefland in Schnee über. Auch dort ist dann mit Glätte aufgrund der Neuschneedecke zu rechnen.