WGJ-Aufstockung Blasewitzer Straße hat Modellcharakter

Dresden – Die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt schafft in Dresden ständig neuen Wohnraum. Auf der Blasewitzer Straße hat sie das für Dresden auf ganz einzigartige Weise gelöst. Der bestehende Wohnblock wurde um zwei Etagen aufgestockt. Diese Art und Weise des Bauens hat sich jetzt auch Axel Gedaschko, der Präsident des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen auf seiner Sommertour durch Dresden angesehen.Auf der Blasewitzer Straße 28-34 sind insgesamt 16 neue barrierearme Wohnungen auf etwa 1400qm entstanden. Die zwei-, drei- und vier-Raum-Wohnungen sind alle vermietet. Ab dem ersten Juni sind die meisten Mieter eingezogen. Eine solche Etagenaufstockung hat aber auch seine Vor- und Nachteile. 15 Monate hat die WGJ hier gebaut. Derzeit werden noch die Außenanlagen in Stand gesetzt.