SC DHfK-Handballer erringen wichtigen Heimsieg gegen Wetzlar

Leipzig – Heimsieg für die Handballer des SC DHfK Leipzig: Die Grün-Weißen konnten die Gäste der HSG Wetzlar am Sonntagnachmittag mit 30:26 besiegen. Mehr als 4.000 Zuschauer verfolgten die spannende Partie in der Arena Leipzig.

Schon in der ersten Spielminute erzielte Jannik Kohlbacher den ersten Treffer für die Gäste. Die Hausherren ließen sich davon nicht beirren und nutzen die Fehler der Wetzlaer. In der zehnten Minute verwandelt Lukas Binder einen Tempogegenstoß zum 5:2. Kurze Zeit später baute Niclas Piezckowski den Vorsprung der Leipziger auf vier Tore aus. Nach den beiden Auswärtsniederlagen spielten die Grün-Weißen von Anfang an konzentriert und mit einer aggressiven und geschlossenen Abwehrleistung. Im Tor ein sehr starker Jens Vortmann, der seinen Kasten mit zahlreichen Paraden verteidigte. Den vier-Tore-Vorspung hielten die Gastgeber bis zur Pause aufrecht, so ging es mit 14:10 in die Kabinen.
Sichtlich gestärkt kamen die Gäste zurück auf die Platte. Sie setzten jetzt auf einen siebenten Feldspieler und warfen in drei Minuten drei Tore. In der 35. Minute traf der ehemalige Leipziger Philipp Weber zum 16:14. Dann verwandelte Christoph Steinert einen Siebenmeter. Davon ließen sich jetzt aber die Gäste aus Wetzlar nicht beirren und netzten zwei weitere Bälle ein. In der 40. Spielminute landete Kasper Kvist mit einem Tempogegenstoß den Ausgleichstreffer zum 17:17. Die Leipziger kämpften weiter, suchten Lücken in der Abwehr und dann traf Binder zum 18:17. Die HSG ließ nicht locker. Weber glich wieder aus. So ging der Kampf weiter bis zum 20:20. Aber es war ja immer noch15 Minuten zu spielen. Die Handballfans auf den Tribühnen merkten, dass die grün-weißen Spieler ihre Unterstützung brauchten und feuerten sie pausenlos an. Und dann war es wieder Binder, der den Ball im Wetzlaer Kasten versenkte. Insgesamt zehn Treffer landere der Kapitän. Im Leipziger Tor stand mittlerweile Milos Putera, unter großem Jubel der Zuschauer parierte er einen Siebenmeter. Auch sonst ließ der Keeper kaum noch Bälle in sein Tor und riss damit jedesmal die Zuschauer von den Sitzen. In der 58. Minute versenkte Piezckowski seinen sechsten Ball im gegnerischen Kasten: 28:25. zum Schluss war es wieder Binder, der zum Endstand von 30:26 traf. Damit verbuchten die Leipziger ihren sechsten Heimspielsieg in dieser Saison.
Das nächste Heimspiel ist das DHB-Viertelfinale am 13.12. um 19 Uhr gegen den TSV Hannover-Burgdorf.