Widerstand gegen neue Öffnungszeiten der Nationalbibliothek

In Leipzig gab es heute eine Studenten Demo gegen die gekürzten Öffnungszeiten.  +++

Zur Demo aufgerufen hat der Studentenrat der Uni Leipzig. Vor allem die Studenten sind von gekürzten Öffnungszeiten der Deutschen Nationalbibliothek besonders Betroffen: Viele Bücher, die sie für wissenschaftliche Arbeiten benötigen sind nur in der DNB verfügbar. Die Bibliothek plant nun, die Lesesäle statt wie bisher um 8:00 Uhr jetzt erst um 10:00 Uhr zu öffnen. Besonders Nutzer mit familiären Verpflichtungen trifft dies hart, da diese ihre Arbeitszeiten nicht nach hinten verlängern können.

Deshalb hat der StuRa jetzt zur Demo aufgerufen. Mit dabei außerdem der Promovierenden Rat der Uni Leipzig und die Bürgerinitiative „Offene DNB“.

Die DNB verzeichnet seit Jahren sinkende Nutzerzahlen. Dies hängt allerdings mit der Eröffnung der Campus Bibliothek am Augustusplatz zusammen, die die Studenten rund um die Uhr nutzen können. Aber auch dort ist das Angebot beschränkt. Das gilt nicht nur für das Bücherangebot sondern auch für die Arbeitsplätze im Lesesaal. Für spezielle Literatur und ausführliche Recherchen ist die DNB noch immer alternativlos.