Wie funktioniert die Abfallentsorgung beim Kirchentag in Dresden?

Zum Kirchentag in Dresden werden täglich über 100.000 Gäste erwartet. So viele Menschen machen auch Müll wie eine weitere Großstadt. Die Stadtreinigung Dresden übernimmt diese Mammutaufgabe.+++

Geschätzte 100 Tonnen Müll wird der Evangelische Kirchentag in Dresden hinterlassen. Eine dreckige Angelegenheit. Die Stadtreinigung Dresden macht daraus eine saubere Sache.

Frage: Wie funktioniert die Abfalllogistik beim Kirchentag?

Lange bevor der erste Kirchentagsgast in Dresden ankommt, haben die Vorbereitungen für die Abfalllogistik begonnen. Dafür haben der Evangelische Kirchentag und die Stadtreinigung Dresden ein gemeinsames Team gebildet, das Entsorgung, Reinigung und die Standorte der Mülltonnen plant. Eine Woche vor dem Start werden letzte Änderungen besprochen. Dem Team stehen einige Großeinsätze bevor:

Interview im Video mit Frank Siebert, Abteilungsleiter Abfuhr

Auch auf der Biologisch-Mechanischen-Abfallaufbereitungsanlage am Hammerweg in Dresden laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Bevor hier der Restmüll des Kirchentags ankommt, werden alle Maschinen gewartet und defekte Bauteile ausgewechselt.
In vollem Betrieb kann die Anlage pro Tag 400 Tonnen Restmüll verwerten.

Grob zerkleinert lagert der Müll eine Woche in riesigen Rotteboxen, in denen Mikroorganismen ihre Arbeit antreten. Dort wird der Müll getrocknet und danach in seine Bestandteile getrennt, in Brennstoffe, Metalle, Glas und Sand.
Und das ist dann kein Müll mehr, sondern ein neuer Rohstoff.

Interview im Video mit Frank Heinze, Betriebsleiter

Neben dem Restmüll trennt der Kirchentag seine Hinterlassenschaften in Papier, Glas, Verpackung, Sperrmüll, Holz, Speisereste, Biomüll und Speisefett. Sogar die Kerzenstummel vom Abend der Begegnung werden eingesammelt. Für die Mülllogistik auf Kirchentagsseite ist Ian Hirsinger verantwortlich. Ihm und seinen fast 100 ehrenamtlichen Müllhelfern ist nachhaltiges wirtschaften wichtig.

Interview im Video mit Ian Hirsinger, Müllchef beim Kirchentag

Minutiös wurden in den vergangenen Monaten die Standplätze für Mülltonnen aller Größen geplant. Während des Kirchentags ist die Herausforderung für die Stadtreinigung, die Tonnen stets pünktlich zu entleeren, ohne mit den Besucherströmen in Konflikt zu kommen.
Über 1000 Mülltonnen in verschiedenen Größen wurden dazu bereits in den vergangen Tagen in der Stadt verteilt, entlang den Veranstaltungsorten des Kirchentags.
Während der Veranstaltung werden die Tonnen dann nicht nur geleert, sondern auch gereinigt. Und auch die Standplätze hält die Stadtreinigung ständig sauber.

Interview im Video mit Peter Hofinger, Geschäftsführer Stadtreinigung

Lange Vorbereitung und viel Logistik steckt hinter der Müllstrategie von Kirchentag und Stadtreinigung. Wenn alles läuft wie geplant, werden die Besucher davon wahrscheinlich nichts merken.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar