Wie geht es weiter mit dem Sommer 2012?

Eins steht fest der Sommer bleibt wechselhaft. Die nächste Woche könnte es regional auch noch ziemlich nass werden. Es kann sich gebietsweise sogar eine Starkregenlage einstellen. +++

Mit dem Sommer 2012 haben wir es nicht leicht. Wohin die Reise geht, dass weiß er scheinbar selbst nicht. Noch vor wenigen Tagen hielt er sich scheinbar für den Herbst, seit Montag dagegen strahlt die Sonne täglich fast überall um die Wette. Am Mittwoch wurden in Deutschland Spitzenwerte von 35 Grad im Schatten (in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt) gemessen und das nachdem es am Sonntagmorgen noch – fast unbemerkt- in Deutschland Rekordtiefswerte gab:

Oldenburg: mit 7,4 Grad die niedrigste Julitemperatur in der 3. Dekade seit 1990

Osnabrück: mit 6,5 Grad die niedrigste Julitemperatur in der 3. Dekade seit 1952

Bad Salzuflen: mit 6,4 Grad die niedrigste Julitemperatur in der 3. Dekade seit 1935

Auch am Montagmorgen gab es noch mal einen Rekord in Bayern:

Straubing: mit 4,9 Grad die niedrigste Julitemperatur in der 3. Dekade seit 1951

 

Kaum zu glauben, dass nur 48 Stunden später der Hochsommer mit Spitzenwerten von über 30 Grad eingekehrt ist. „Das ist wahrlich ein Blitzsommer, der über Deutschland seit Montag herrscht“ so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

 

Auch heute gibt es noch mal viel Sonne und die Temperaturen erreichen wieder bis zu 35 Grad oder gar 36 Grad. Da beginnen die ersten Menschen schon wieder zu stöhnen und sehen sich die kühleren Tage zurück.

Denen kann geholfen werden, dann zum Wochenende steht eine Wetteränderung bevor. Das ist dann mal wieder leider Pech für alle, die unter der Woche arbeiten mussten und quasi nichts vom schönen Wetter hatten. Einzig der Osten darf sich glücklich schätzen, denn der bekommt am Samstag noch mal die volle Hitzebreitseite ab – hier sind bis zu 36 Grad möglich! Die Abkühlung setzt sich zunächst nur im Westen durch.

Die kommenden Tage im Detail:

Donnerstag: viel Sonne und nur lokale Hitzegewitter, 25 bis 35 Grad

Freitag: sehr sonnig, nachmittags einzelne Hitzegewitter, 26 bis 34 Grad

Samstag: im Osten weiter heiß bis 36 Grad, aus Westen Regenschauer und teils kräftige Gewitter mit Unwettern, dort maximal 20 bis 26 Grad

Sonntag: überall Schauer und Gewitter, teils Unwetter möglich, bei 18 bis 28 Grad ist es teilweise sehr schwül

Montag: bei 16 bis 23 Grad Sonne, Wolken und lokal starker Regen möglich!

Dienstag: wechselhaft bei 17 bis 23 Grad, stellenweise kräftiger Regen möglich!

Mittwoch: ab und zu Sonne, dazwischen Regen, 17 bis 25 Grad

Donnerstag: mal Sonne, mal Wolken, kaum Schauer oder Gewitter bei 20 bis 26 Grad

 

Wie geht es nun weiter mit dem Sommer 2012?

 

Der Langfristtrend von wetter.net sagte schon im April einen „sehr wechselhaften Sommer“ voraus, auch die Siebenschläferregel deutete auf einen wechselhaften Sommer hin und auch die neusten Prognosen für die kommenden 14 Tage sehen eine Fortdauer des wechselhaften Wetters. „Echte Beständigkeit sucht man dieses Jahr beim Sommer vergeblich. Mit etwas Pech haben wir diese Woche vielleicht schon die schönste Phase des ganzen Sommers hinter uns“ erklärt Wetterexperte Jung.

Die nächste Woche könnte es regional auch noch ziemlich nass werden. Es kann sich gebietsweise sogar eine Starkregenlage (UNWETTER!!!) einstellen. Für die Details müssen wir allerdings noch etwas abwarten – hoffentlich wird der Sommer 2012 nicht komplett fortgespült – ein Übergang vom Hochsommer zum Hochwasser wäre wahrlich nicht schön!

 

Zum Schluss noch ein Blick auf die aktuelle Klimabilanz. Der Juli hat in den letzten Tagen aufgeholt:

Der Juli ist nun um 0,1 Grad wärmer als im langjährigen Mittel und brachte bereits 100 Prozent des normalen Niederschlagsolls – alles was ab jetzt noch vom Himmel fällt macht den Juli nur noch nasser. Auch die Sonnenscheinbilanz hat mächtig angezogen. Das Sonnenscheinsoll ist nun deutschlandweit zu 75 Prozent erfüllt und es kommen heute und morgen noch etliche Sonnenstunden hinzu!

Quelle: www.wetter.net.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!