Wie geht es weiter mit der Energieversorgung nach Fukushima?

Podiumsdiskussion in der Dreikönigskirche in Dresden gibt Antworten. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de+++

Im Dresdner Energiemix gibt es zur Zeit noch 10 Prozent Atomstrom. Damit steht Dresden im deutschen Städtevergleich sehr gut da, denn bundesweit liegt der Durchschnitt bei 25 Prozent. Doch wie schnell ist es möglich auch auf diesen Anteil zu verzichten?

Rede im Video Reiner Zieschank, Geschäftsführer Drewag

In zwei bis drei Jahrzehnten könnte auch Dresden auf erneuerbare Energien umsteigen, sagt Timo Leukefeld, Pionier bei der Nutzung von Sonnenenergie. Doch dafür müsste man das jetzige System auf den Kopf stellen, von einem zentralen auf ein dezentrales System. Wie wird sie also aussehen, die Energieversorgung der Zukunft? 

Rede im Video Timo Leukefeld, Solar-Unternehmer

Und wenn alle einfach weitermachen, wie bisher wird der Umstieg noch länger auf sich warten lassen. 

Rede im Video Reiner Zieschank, Geschäftsführer Drewag

Doch allein mit Bewusstseinsappellen ist es nicht getan, weiß Timo Leukefeld. Strom sparen muss Spaß machen. Doch wie macht man Lust aufs Strom sparen?

Rede im Video Timo Leukefeld, Solar-Unternehmer

Die Energiewende kann also jeder zu Hause starten.

Die gesamte Expertenrunde zur Stromversorgung der Zukunft in Dresden sehen Sie bei Dresden Fernsehen am Mittwoch 21 Uhr, am Samstag 20 Uhr und am Sonntag 8 Uhr.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!